Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.11.2013, 20:59 Uhr  //  Fußball

Verbandsliga Süd-Ost: Der 17. Spieltag

Verbandsliga Süd-Ost: Der 17. Spieltag
 Björn Nehlsen (Bild) Stephan Russau (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Während sich Eutin 08 durch einen ungefährdeten 2:0-Heimsieg gegen Büchen-Siebeneichen bereits am Samstag die Herbstmeisterschaft sicherte, versuchten unsere fünf lübschen Vertreter die letzten schwachen Auftritte vergessen zu machen. Im Duell der Nachwuchsteams an der Lohmühle gelang das dem VfB II, der sich gegen das von Marko Stern gecoachte Team des FC Dornbreite II mit 4:1 behaupten konnte. Am Sonntag durfte auch Moisling nach dem 2:0-Heimsieg gegen Abstiegskonkurrent Sereetz jubeln. Erneut leer hingegen ging der TSV Travemünde aus, der beim Aufsteiger Tremsbüttel mit 3:0 unterlag. Auch der TuS Lübeck bekleckerte sich nicht mit Ruhm, musste sich mit einem mageren 1:1-Unentschieden beim Tabellenschlusslicht Mölln zufrieden geben.

VfB Lübeck II – FC Dornbreite II  4:1 (2:1)

Die Reservemannschaft des VfB Lübeck vergoldete dem Grün-Weißen Anhang das Wochenende. Während sich parallel die Erstvertretungen vor der „Traumkulisse“ von 1211 Fans am Steinrader Damm duellierten, die Lohmühlenkicker 5:0 siegten, zog auch das Rinal-Team mit einem 4:1 (2:1) erfolgreich nach. Dabei gehörte zunächst dem FCD II die Anfangsphase, gelang Ole Schliesser schon nach ein paar Sekunden, dank gütiger Mitarbeit von VfB- Unglücksrabe Ömer Cicek, die Gästeführung. Sicherheit verlieh diese den  Dornbreitern allerdings nicht. Ganz im Gegenteil: Noch vor der Halbzeit riss der Hausherr das Ruder herum und drehte durch Treffer von Alessandro Gottschalk (25.) und Thomas Aldermann (32.) den 0:1-Rückstand in einer 2:1-Pausenführung um. Trotz nötig gewordener Einwechslung von VfB-Trainer Serkan Rinal nach dem Wideranpfiff, Thomas Frank hatte sich verletzt, legte der VfB im zweiten Abschnitt nach. Erst traf „Ligaleihgabe“ Alessandro Gottschalk - nach langem Abschlag von Keeper Walz – kaltschnäuzig zum 3:1 (70.). Danach erhöhte erneut Aldermann zum späteren 4:1-Endstand. Dementsprechend unterschiedlich waren auch die Gemütsverfassungen nach dem Abpfiff auf beiden Seiten. VfB-Coach Serkan Rinal sprach nach anfänglichen Problemen von einem guten Auftritt seiner Jungs, freute sich über den vierten Heimsieg und den damit verbundenen Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Sein Gegenüber Marko Stern redete unverblümt Klartext: „Keine Ahnung was los war, jedenfalls war das heute eine glatte sechs. Hier haben wohl alle nach dem Pansdorfspiel gedacht es läuft so weiter – tat es aber nicht. Trotz der frühen Führung lief nichts zusammen, hat kaum ein Spieler seine Vorgaben erfüllt. Der VfB war sicherlich schlagbar, hat aber unsere dummen Fehler konsequent genutzt und deshalb auch gewonnen.“

So spielte der VfB Lübeck II: Walz - Kornberger, Frank (49. Rinal), Cicek, Naumann, Sindy, Bregulla, Roelfs, Gottschalk, Almosa, Aldermann.
So spielte der FC Dornbreite: Rudowsky – Röhrig (46. Demircan), Wos, Venzke, Schliesser, Tietz, Özkaya, J. Lange (75. Thater), Leischner, N. Lange, Bierle.
Tore: 0:1 Ole Schliesser (1.), 1:1 Alessandro Gottschalk (25.), 2:1 Thomas Aldermann (32.), 3:1 Alessandro Gottschalk (70.), 4:1 Thomas Aldermann (77.).

Möllner SV – TuS Lübeck  1:1 (1:1)

Nach zwei Niederlagen in Folge führte es den TuS 93 am Sonntag zum Tabellenschlusslicht Mölln. Auf dem Sportplatz an der Ratzeburger Straße sollte mit der Unterstützung des wieder genesenden Abwehrstrategen Kevin Raabe mit einem Sieg an erfolgreiche, vergangene Zeiten angeknüpft werden – doch daraus wurde nichts. Nach neunzig Minuten endete die Partie an der Ratzeburger Straße mit einem aus Sicht der Turn- und Sportvereinigung von 1893 enttäuschenden und ernüchternden 1:1-Unentschieden. Schon nach zehn Spielminuten liefen die Lübecker dabei nach einem Treffer von Sascha Stange einem Rückstand hinterher, steckten diesen aber relativ gut weg. So gelang dann auch Patrick Warnemünde folgerichtig der Ausgleich. Im zweiten Abschnitt versuchten die Marlikicker noch einmal alles, schwächten sich aber durch die Ampelkarte für Pascal Kwiatkowski selbst (67.) und konnten so in Unterzahl nicht wie erhofft ein Happyend herbeiführen.

So spielte der TuS Lübeck: Törper - Stellbrinck, Acer, Warnemünde, Ozuna (82. Akar), Skordos, Spoddig (76. Richter), Kiecksee, Kwiatkowski, Raabe, Rivera.
Tore: 1:0 Sascha Stange (10.), 1:1 Patrick Warnemünde (26.)
Gelb-Rot: Pascal Kwiatkowski (67., wdh. Foulspiel)

RW Moisling – Sereetzer SV  2:0 (0:0)

Na also, es geht doch! Mit einem 2:0-Sieg gegen Mitkonkurrent Sereetz  konnte Rot-Weiß am Nachmittag vor den 80 Zuschauern am Brüder-Grimm-Ring endlich wieder einen Dreier bejubeln – den ersten seit Amtsantritt von Robert Balazs. Und der RWM-Coach hatte daran auch seinen Anteil. Denn in einer zuvor erlebten Nervenschlacht und von der Angst geprägten Begegnung wechselte er nach gut sechzig Spielminuten die Wende ein, brachte seinen „Joker“ Maik Brodersen – und der stach!  Gerade einmal 120 Sekunden sich auf dem holprigen Geläuf befindend traf der Eingewechselte nach Vorarbeit durch Mirco Barten zum wichtigen 1:0 (64.) für die Hausherren. Ein Tor, das wie ein Befreiungsschlag wirkte, richtig beflügelte. Der lohn folgte prompt: Christian Repky legte nach Doppelpass mit Ahmet Erenkaya das 2:0 (73.) nach, sorgte für eine Vorentscheidung. Danach vergaben Maik Brodersen (78.) und Rosario Confalone (85.) sogar noch zwei Hochkaräter. Negativ bemerkbar machte sich dieses allerdings auch nicht mehr. So genoss Robert Balazs nach dem Abpfiff den Sieg und stand natürlich auch HL-SPORTS zu einem Schlussfazit zur Verfügung. Der Wortlaut: „Das war ein wichtiger, verdienter aber auch eher dreckiger Sieg heute. In der ersten Hälfte war die Anspannung zu merken, waren alle nervös. Im zweiten Abschnitt lief es dann besser, waren nach der Führung auch schöne Spielzüge zu sehen. Daran müssen wir in den nächsten Spielen anknüpfen.“  

So gewann Rot-Weiß Moisling: Boroch – Özdemir, Alhas, Bischkopf, Barten – Kuznik, J. Bornemann, Erenkaya (76. Confalone),  Repky – Suew (62. Brodersen), Kallweit.
Tore: 1:0 Maik Brodersen (64.), 2:0 Christian Repky (73.)

VfL Tremsbüttel – TSV Travemünde 3:0 (1:0)

Zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen trafen die Montekicker auf einen Vertreter aus Stormarn - und mussten erneut eine Niederlage schlucken. Dem unnötigen 1:2 am Rugwisch gegen Tangstedt folgte nun am Sonntag ein beim spiel- und heimstarken Aufsteiger aus Tremsbüttel (die Stormarner mussten bisher nur eine Pleite hinnehmen) bitteres 0:3.

Auch ohne Davis Klak, Levent Sengün, Sven Jäkel, Jonas Wiese und Jannick Stürholdt lief es auf dem  Sportplatz am Gemeindezentrum allerdings zunächst sehr ordentlich. Travemünde agierte auf Augenhöhe, patzte aber nach einer halben Stunde und begünstigte die 1:0-Pausenführung der Gastgeber durch Jan Beyer. Ärgerlich zudem, dass Gronau, Pätsch und Schydel noch beste Chancen zum Ausgleich liegen ließen. In den zweiten fünfundvierzig Minuten waren die Montekicker dann dem Ausgleich sogar näher, als die Hausherren. Doch wie das nun einmal ist, wenn ein bisschen der Wurm drin steckt, statt des 1:1 fing sich der TSV nach erfolgreich abgeschlossenen Konter von Daniel Wenig und Dirk Schneider zwei weitere Buden. TSV-Trainer Sven Sercander nahm die Niederlage relativ „gelassen“ hin, sah sein Team nicht als das Schwächere an: „Mit ein bisschen Glück wäre ein Punkt machbar gewesen. Zunächst wurde eine Unkonzentriertheit sofort bestraft. Später als wir noch mehr aufgemacht haben wurden wir auch noch ausgekontert. Trotzdem geht es weiter. Wir sind immer noch auf dem 8. Platz, damit nicht schlechter wie zum gleichen Zeitpunkt in der Vorsaison.“

So spielte der TSV Travemünde: Müller – Schydel, Kurth, J. Beckmann, M. Beckmann (63. Hinz), Szymczyk, Pätsch, Gronau (73. Bölke), Heimann (63. Knüppel), Engler, Mielke.
Tore: 1:0 Jan Beyer (32.), 2:0 Daniel Wenig (77.), 3:0 Dirk Schneider (84.).

Ergebnisse Verbandsliga SH Süd-Ost:  
     
Eutin 08  Büchen-Siebeneichener SV  2:0
VfB Lübeck II  FC Dornbreite II  4:1
VfL Oldesloe  Oldenburger SV  0:5
TSV Pansdorf  GW Siebenbäumen  3:0
Möllner SV  TuS Lübeck  1:1
SpVg Rot-Weiß Moisling  Sereetzer SV  2:0
VfL Tremsbüttel  TSV Travemünde  3:0
WSV Tangstedt  Breitenfelder SV  2:3
Eintracht Groß Grönau  TSV Trittau  4:5

Tabelle Verbandsliga SH Süd-Ost:      
         
Pl. Mannschaft Sp. Diff. Pkt.
1. Eutin 08  17 39 45
2. TSV Pansdorf  17 26 44
3. Oldenburger SV  17 27 41
4. GW Siebenbäumen  17 13 32
5. Eintracht Groß Grönau  17 14 28
6. TuS Lübeck  17 8 28
7. VfL Tremsbüttel  17 11 27
8. TSV Travemünde  17 -4 24
9. Breitenfelder SV  17 -9 21
10. VfL Oldesloe (SW)  17 -3 19
11. TSV Trittau (SW)  17 -5 19
12. WSV Tangstedt  17 -14 17
13. VfB Lübeck II  17 -20 17
14. Büchen-Siebeneichener SV  17 -5 15
15. FC Dornbreite II  17 -15 15
16. SpVg Rot-Weiß Moisling  17 -9 13
17. Sereetzer SV  17 -29 10
18. Möllner SV (SW)  17 -25 6

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK