Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.11.2013, 09:47 Uhr  //  Fußball

Herber Dämpfer für FFC beim Derby – Ratekau-Spiel fällt ins Wasser

Herber Dämpfer für FFC beim Derby – Ratekau-Spiel fällt ins Wasser
 D. Schlawin (Bild) +/rk (Text) // www.hlsports.de


Bad Oldesloe/ Ratekau – In der SH-Liga der Frauen kam es am neunten Spieltag zu einer herben Pleite für den FFC Oldesloe im Derby gegen SSC Hagen Ahrensburg. Im Kurparkstadion verloren die Oldesloereinnen mit 0:7 (0:4) und belegen punktlos weiterhin den letzten Platz. Die Passow-Elf aus Ratekau konnte sich die Reise zum Tabellenvorletzten vorerst sparen. Der Platz in Meimersdorf war aufgrund heftiger Regenfälle nicht bespielbar. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest. Trotz des zwangsfreien Spieltages konnten die Ratekauerinnen ihre Tabellenführung verteidigen. TuRa Meldorf durfte allerdings durch einen 5:0-Sieg über Fortuna Bösdorf zumindest punktetechnisch auf die Ostholsteinerinnen gleichziehen.

FFC Oldesloe – SSC Hagen Ahrensburg 0:7 (0:4)

Der FFC fand kaum einen Weg in die Partie und konnte die zuletzt ansteigende Formkurve nicht bestätigen. Mit dem Tabellenvierten der SH-Liga wartete im heimischen Kurparkstadion ein richtiger „Brocken“ auf den FFC. Die Oldesloerinnen wollten an die ansteigende Form aus der Pokalpartie gegen Holstein Kiel anknüpfen und endlich die ersten drei Punkte einfahren. Doch die Gäste aus Ahrensburg übernahmen von Beginn an die Kontrolle über die Partie, zogen ihr Spiel von hinten auf und kombinierten druckvoll nach vorne. Die Oldesloerinnen fanden kaum ein Mittel, um ins Spiel zu kommen und hatten größte Mühe, eine Grundordnung in die eigenen Reihen zu bringen.
Hagen wusste dies zu nutzen und konnte bereits nach acht Minuten den Führungstreffer erzielen.
Der berühmte „Ruck“ blieb jedoch beim FFC aus und so mussten die Oldesloerinnen bereits sieben Minuten später den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Im weiteren Verlauf zeigte sich dasselbe Bild, Ahrensburg war Herr des Geschehens, zeigte mitunter ansehnliche Kombinationen und drängte den FFC in die eigene Hälfte. In der 30.Minute wurde  Hagen erneut für sein Angriffsspiel belohnt und konnte den Treffer zum 3:0 erzielen. Acht Minuten später konnten die Oldesloerinnen eine Torchance von Ahrensburg nur durch ein Foul im Strafraum verhindern. Den fälligen Strafstoß konnte der SSC verwandeln und somit das Ergebnis auf 4:0 hochschrauben, gleichzeitig der Pausenstand.
Doch trotz des deutlichen Rückstandes hielten die Oldesloerinnen mit Beginn der zweiten Spiel-
hälfte dagegen. Der FFC konnte sich mehr aus der Defensive befreien und sich öfters in die Hälfte von Hagen spielen. Nennenswerte Torchancen blieben jedoch aus. Der SSC seinerseits kam in dieser Phase ein wenig aus dem Tritt und konnte kaum das eigene Kombinationsspiel aufrecht erhalten.  Doch Ahrensburg ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und fand schnell wieder die Ordnung im eigenen Spiel. Beide Teams wollten einen weiteren Treffer folgen lassen, es fehlte jedoch die Effektivität im Torabschluss. Bis zur.59.Minute, dann wurde Hagen  erneut mit dem 5:0 belohnt
Im Anschluss versuchte der FFC immer wieder die Mittel zu finden, um die Reihen von Ahrensburg zu durchbrechen, doch die Oldesloerinnen blieben weites gehend chancenlos.  Hagen konnte zwar nicht mehr wie in Halbzeit eins aufspielen, ließ aber immer wieder seine spielerischen Qualitäten aufblitzen. Und so konnte der Kreisrivale mit einem Doppelschlag den Schlusspunkt unter die Partie setzen. In der 83. und 85.Minute erhöhte Ahrensburg mit zwei weiteren Treffern das Ergebnis auf den Entstand von 7:0.

Am nächsten Sonntag geht es für die Oldesloerinnen zum Tabellenzehnten nach Bösdorf. Mit einem Sieg kann der FFC den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze halten. Anstoß ist 13:30 Uhr.
Die SG Ratekau-Strand 08 empfängt am gleichen Tag, eine halbe Stunde später, an der heimischen Rosenstraße den Tabellenzweiten TuRa Meldorf zum absoluten Spitzenspiel der SH-Liga.
 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK