Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.11.2013, 14:45 Uhr  //  Fußball

KKA: LSC II bekommt keine Elf zusammen – Spitzentrio siegt ohne Gegentor

KKA: LSC II bekommt keine Elf zusammen – Spitzentrio siegt ohne Gegentor
 M. Laakmann (Bild) div.+rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Die Kreisklasse A in Lübeck hatte am vergangenen Wochenende keine großen Überraschungen parat. Das Spitzentrio Olympia, Viktoria und Dänischburg gaben sich keine Blöße und gewannen ihre jeweiligen Begegnungen allesamt ohne Gegentreffer. Der Türkische SV II musste nicht antreten, da die LSC-Reserve keine vollzählige Mannschaft zusammenbekam. Diese Partie wurde verschoben. Dafür konnte die erste Herren von der Falkenwiese spielen und gewann im Marli-Stadion mit 2:1 gegen TuS 93 II. Kronsforde kam zuhause gegen die Drittvertretung des FCD unter die Räder.

TuS Lübeck 93 II – Türkischer SV 1:2 (0:0)
Mit einem 2:1-Auswärtserfolg besiegelte die erste Mannschaft vom Türkischen SV die dritte Heimniederlage des TuS Lübeck 93 II. Beide Mannschaften begannen konzentriert, wobei sich das Hauptgeschehen zunächst im Mittelfeld abspielte. Die Gäste von der Falkenwiese kamen zu einigen Eckbällen, die aber keine echte Torgefahr brachten. Der erste Warnschuss in der 24. Minute des TSV strich knapp am Torpfosten der 93er vorbei. Danach kam TuS Lübeck zu guten Möglichkeiten. Björn Jaworski scheiterte in der 28. und 31. Minute an TSV-Keeper Kevin Boydenow und Mohamed Fartas setzte aus kurzer Distanz den Ball neben den Pfosten des Türkischen SV. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff gelang es den TuS-Jungs nicht den Spielfluss der ersten Halbzeit beizubehalten. Der Türkische SV witterte seine Chance und ging in der 52. Minute in Führung. Einen schönen Angriff über die rechte Seite vollendete Furkan Yilmaz, der am langen Pfosten goldrichtig stand und einnetzte. Der Gastgeber versuchte nun alles um zum Ausgleich zu gelangen, während der Türkische SV sich zurückzog und auf Konter lauerte. Einer von diesen Kontern bedeutete das 2:0 in der 82. Minute durch Oemer Yilmaz der mit einem 16 Meter-Schuss traf. Zuvor hatte TuS mehrere Möglichkeiten zum Ausgleich ungenutzt gelassen. Es reichte nur noch zum Anschlusstreffer durch Stefan Schläger in der 93. Minute.
TuS-Trainer Andi Burghammer meinte nach der Begegnung zu HL-SPORTS: „Wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt, kann man keine Spiele für sich entscheiden. Glückwunsch an den Türkischen SV.“
Timm Barasik, als Trainer des Türkischen SV sagte nach der Partie: „Der Sieg und die damit verbundenen drei Punkte sind für uns das Wichtigste, auch wenn am Ende erwähnt werden muss das gerade aufgrund der Chancen im Spiel, TuS vielleicht einen Punkt verdient gehabt hätte. Unser Blick geht jetzt schon in Richtung Heimspiel gegen Kronsforde, wo uns ebenfalls kein einfaches Spiel erwarten wird.“
Tore: 0:1 Furkan Yilmaz (53.), 0:2 Oemer Yilmaz (82.), 1:2 Stefan Schlaeger (93.)

Olympia Bad Schwartau – Eintracht 04 4:0 (2:0)
Von Anfang an beherrschte der Tabellenerste die Partie. In der siebten Minute setzte sich Eugen Materi auf der linken Seite gegen zwei Eintracht-Spieler durch und passte den Ball auf den freistehenden Peer Möller, der dann das 1:0 erzielte. Peer Möller war drei Minuten später wieder frei vor dem Tor und erzielte das 2:0. Der Tabellenerste vergab noch mehre Torchancen und musste dann mit „nur“ 2:0 in die Halbzeit gehen. Es waren gerade mal fünf Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, als ein Eintracht-Spieler den Ball, der vom Pfosten abprallte, gegen die Hand bekam. Es gab einen Elfmeter und die rote Karte für den Eintracht-Spieler. Den Elfmeter verwandelte Dennis Spitzke klar. In einer einseitig geführten Partie war es dann Christopher Poepping, der einen Konter in der 90 Minute zum 4:0-Endstand abschloss.
SVO-Coach Jörg Mehlfehld sagte zu HL-SPORTS: „Bis auf die Chancen Auswertung war ich mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden.“
Tore: 1:0, 2:0 Peer Möller (7./ 10.), 3:0 Dennis Spitzke (50. FE), 4:0 Christopher Poepping (90.)

Viktoria 08 – TSV Schlutup II 5:0 (4:0)
Das Spiel begann rasant und die Gäste dachten sich „Angriff ist die beste Verteidigung“. Sichtlich überrascht kamen die Schlutuper zu einer Tormöglichkeit, die jedoch fahrlässig vergeben wurde. Nach anfänglichen Problemen kamen die Schwarzweißen von der Falkenwiese besser ins Spiel und gleich mit der ersten guten Möglichkeit fiel auch das 1:0 für Viktoria. Davon sichtlich unbeeindruckt machte der TSV weiter Druck, doch durch die defensiv gut eingestellten Viktorianer war kaum ein durch kommen. Es sollte eins an diesem Tag sicher sein: jeder Raum und die kleinste Möglichkeit wurde vom Tabellenzweiten eiskalt ausgenutzt und so wurde nach guter Balleroberung von Gökhan Kalyoncouglu schnell umgeschaltet und wunderschön abgeschlossen. Aber die Gäste gaben keine Sekunde auf und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten, die durch eine gute Torwartleistung zu nichte gemacht wurden. Nach und nach ließen die Kräfte der Schlutuper Reserve nach, aber der Wille zum Anschlusstreffer war ungebrochen. Eine große Moral die nicht belohnt wurde. Die Effektivität sollte auf der Seite der Gastgeber sein und nach zwei sauberen Kombinationen erhöhten die 08er zweimal hintereinander zum 4:0-Pausenstand. Nach der Halbzeit spielte sich vieles im Mittelfeld ab. Die Gäste konnten nach einer kräfteraubenden ersten Hälfte keine Schippe mehr drauflegen. Viktoria schaltete dementsprechend ein Gang zurück, so dass sie nur noch so viel wie nötig machten. Kurz vor Schluss wurde einer gut ausgespielten Kombination der Deckel mit dem 5:0-Endstand draufgemacht.
Viktoria-Trainer Hakan Temnur sagte danach: „Wir haben in der ersten Hälfte alles klar gemacht. Das Auftreten der Schlutuper war sehr stark, so dass wir eine Zeit gebraucht haben, damit klarzukommen. Leider haben wir den Sieg teuer bezahlen müssen. Zwei unserer Leistungsträger haben sich kurz vor Schluss verletzt.“
Björn Lippke (TSV-Coach): „Wir haben versäumt unsere guten Chancen zu nutzen. Es hätte zu Halbzeit auch gut und gerne 4:4 stehen können. Viktoria hat seine Torchancen genutzt und deshalb auch verdient gewonnen. Umsonst stehen sie ja nicht auf Rang zwei.“
Tore: 1:0 Felix Mante (10.), 2:0 Timo Schättler (23.), 3:0 Felix Futh (26.), 4:0 Timur Akguen (34.), 5:0 Timur Recep Kaprol (84.)

Kronsforder SV – FC Dornbreite III 0:6 (0:3)
An der Krummesser Landstraße kam es zur Partie zwischen dem Kronsforder SV un dem FC Dornbreite III. Mit der Sonne im Rücken ging es für die Gastgeber los. Die Zuschauer sahen jedoch in der vierten Minute bereits das 1:0 für den FCD nach einem schönen Pass von Jan Wohlers zu Henning Bock, der den Ball unhaltbar in die rechte Ecke einnetzte. In der 14. Minute trat Kevin Prüß eine Ecke in den Strafraum und FCD-Kapitän Jeremias Kranz köpfte zum 2:0 ins Netz für die Gäste. Danach schaltete Dornbreite einen Gang zurück und hatte die Chance durch Henning Bock das Ergebnis frühzeitig zu erhöhen, doch er scheiterte an Alexander Kowalski im KSV-Kasten. Die Hausherren waren stets durch Konter gefährlich, doch konnte keine dieser Chancen nutzen. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Heiko Hoffmann nach schönem Doppelpass auf 3:0 für die Kicker vom Steinrader Damm. Nach der Pause wechselte der FC Dornbreite und der Kronsforder SV jeweils doppelt. Für den FCD kam Marcel Dirks und Philipp Müther und aus dem Spiel gingen Malte Laakmann sowie Henning Bock. Bei Kronsforde kam Bekir Kaskei sowie Michael Lindmann. Aus der Partie gingen Nic Jahnke und Alexander Kowalski. Gerade mal vier Minuten nach seiner Einwechslung erzielte Philipp Müther nach schöner Flanke das nächste Tor zum 4:0. Nach 79 Minuten lupfte Mohamed-Aziz Baccouche zum 5:0 ins Tor und  eine Minute vor dem Ende versenkte Dennis Fischer einen Freistoß aus 19 Metern in der rechten Torecke. In der 90. Minute ging es noch einmal heiß her und ein Kronsforder Spieler musste mit Gelb-Rot den Platz vorzeitig verlassen, was aber nicht über das faire Spiel hinwegtäuschen soll.
Christian Lindemann sagte danach: „Verdienter Sieg für Dornbreite. Trotzdem hat meine Mannschaft nie aufgegeben und selbst nach 0:6 weiter gefightet. Trotzdem schmerzt die Niederlage.“
Tore: 0:1 Henning Bock (4.), 0:2 Jeremias Kranz (14.), 0:3 Heiko Hoffmann (45.), 0:4 Philipp Müther (49.), 0:5 Mohamed-Aziz Baccouche (79.), 0:6 Dennis Fischer (89.)

Lübecker SC II – Türkischer SV II (verlegt)
Die Reserve des Türkischen SV konnte sich den Weg von der Falkenwiese, rüber zum Thomas-Mann-Platz, sparen. LSC-Coach Sascha de Guzman konnte keine elf Spieler aufbieten. Verletzungen und Krankheiten zwangen ihn zu einer kurzfristigen Absage. Das Spiel wurde verlegt und nicht wie erst von HL-SPORTS vermeldet, für den Gast gewertet. Diese Info stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest.

Roter Stern – TSV Dänischburg 0:2 (0:0)
Diese Partie war im Vorwege auf dem Papier eine klare Angelegenheit, jedoch versäumte es der TSV die zahlreich erspielten Chancen in der ersten Halbzeit zu nutzen. Zweimal standen die Gäste frei vor dem gegnerischen Gehäuse und vergaben eindeutige Treffer, so dass sich Roter Stern das Remis zur Pause redlich verdiente. Im zweiten Durchgang merkte man den Dänischburger die Nervosität an, unbedingt gewinnen zu wollen. Da kam der Treffer von Jendrik Röpke, der sich von der Mittellinie auf den Weg Richtung Tor der „Roten“ machte, wobei er drei Gegenspieler im Sprintduell bildlich stehen ließ. Die Hausherren hatten im Verlauf der gesamten Partie, die der Schiedsrichter zu jeder Phase unter Kontrolle hatte, nur eine Chance. Die resultierte aus einem Eckball, der direkt am Gebälk landete. Nach einer Ablage in der 83. Minute hatte Jan Volkmann freie Bahn im Strafraum und erzielte den 2:0-Endstand für den TSV Dänischburg. Kurz vor dem Ende hätte der Torschütze noch auf 3:0 erhöhen können, doch auch hier vergab er, wie viele seine Mitspieler vor dem Roter Stern-Tor.
Tore: 0:1 Jendrik-Nicolai Roepke (49.), 0:2 Jan-Werner Volkmann (83.)

Ergebnisse Kreisklasse A Lübeck:  
     
TuS Lübeck 93 II  Türkischer SV  1:2
SV Oly. Bad Schwartau  SV Eintracht Lübeck  4:0
SV Viktoria  TSV Schlutup II  5:0
Kronsforder SV  FC Dornbreite III  0:6
Lübecker SC 99 II Türkischer SV II  verlegt
Roter Stern Lübeck  TSV Dänischburg  0:2
Fortuna St. Jürgen II   spielfrei

Tabelle Kreisklasse A Lübeck:      
         
Pl. Mannschaft Sp. Diff. Pkt.
1. SV Olympia Bad Schwartau  10 23 27
2. SV Viktoria  10 28 24
3. TSV Dänischburg  11 9 21
4. FC Dornbreite III 10 22 17
5. TuS Lübeck 93 II 10 5 16
6. Türkischer SV II 7 11 16
7. Fortuna St. Jürgen II  9 5 13
8. SV Eintracht Lübeck 10 -9 12
9. Türkischer SV 8 -2 10
10. TSV Schlutup II 10 -15 10
11. Kronsforder SV  10 -18 6
12. Roter Stern Lübeck 10 -21 3
13. Luebecker SC 99 II 9 -38 0
14. ATSV Stockelsdorf II zg.  0 0 0

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK