Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
20.10.2017, 11:55 Uhr  //  Handball

Raubmöwen: „Die ersten zehn Minuten einmal nicht verpennen“

Raubmöwen: „Die ersten zehn Minuten einmal nicht verpennen“
 mra (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Für die Raubmöwen heißt es am Samstag von Beginn an wach sein und „die ersten zehn Minuten einmal nicht verpennen“, hofft Interimstrainer Christian Neubauer vor dem Spiel in der 3. Frauen-Liga des TSV Travemünde gegen den TSV Wattenbek (16.30 Uhr, Steenkamphalle). Gegen den Aufsteiger sollte man zwei Punkte ins Visier nehmen, denn der letzte Auftritt in Harrislee ab Minute elf war vorzeigbar.

„Wattenbek ist ein Aufsteiger der gut in die Saison gestartet ist. Leider ist von unseren verletzten erstmal nix neues zu vermelden, Sophie Frauenschuh befindet sich im Urlaub. Die Trainingswoche war durch gut, so was wir gegen Wattenbek gewappnet sind“, so Neubauer bei HL-SPORTS.

Da kann es nur heißen: „Aufwachen Mädels!“ – Nur so kann es klappen und einem möglichen neuen Cheftrainer die Entscheidung versüßen. Vielleicht schaut der ja bereits zu, denn die Suche ist anscheinend noch nicht abgeschlossen.  Die Raubmöwen stehen mit 2:6 Punkten auf dem vorletzten Platz. Gegner Wattenbek hat 4:4 Punkte und ist fünfter.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK