Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.11.2013, 15:28 Uhr  //  Fußball

Verwirrung um Trainer beim Sereetzer SV: Tetzlaff bleibt – Al geht

Verwirrung um Trainer beim Sereetzer SV: Tetzlaff bleibt – Al geht
 Björn Nehlsen (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Sereetz – Um den Verbandsligisten Sereetzer SV hielt sich am Mittwoch hartnäckig das Gerücht, dass Spielertrainer Ronny Tetzlaff (Foto) nicht mehr im Verein tätig ist. Der ostholsteinische Club belegt zur Zeit den vorletzten Rang in der Süd-Ost-Staffel und ist mit fünf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz stark gefährdet. Der HL-SPORTS hat recherchiert und gibt nun Aufklärung.

Tetzlaff selbst, der mit sieben Toren bester Torschütze des Clubs ist, äußerte sich wie folgt gegenüber HL-SPORTS: „Ich bin weiterhin Trainer in Sereetz.“ Dafür ist sein Co-Trainer Fatih Al von seinem Amt zurückgetreten. Berufliche Gründe gab Al für diesen Schritt an. Auch Kontakte zu Sebastian Wenchel (SC Rapid) und Norbert Laszig soll es gegeben haben. Wenchel selbst bestätigte Kontakt zum Sereetzer SV, dabei soll es aber nicht um ein Engagement bei den Sereetzern gehandelt haben. „Ich fühle mich bei Rapid ganz wohl. Eine Anfrage für den Trainerjob hat es bisher aber nicht gegeben“, sagte der Kreisliga-Coach. Bei Laszig, der erst vor einigen Wochen bei Rot-Weiß Moisling entlassen wurde, besteht durch die berufliche Nähe zu SSV-Vorstandsmitglied Peter Novotny ebenfalls losen Kontakt. Novotny klärte dieses und die anderen Gerüchte wie folgt auf: „Mit Norbert führe ich immer wieder, bedingt durch unseren gleichen Arbeitgeber (Stadtverkehr), Fachgespräche über den Fußball. Zum Thema Ronny Tetzlaff kann ich nur sagen: Wir wechseln den Trainer nicht aus. Wir wussten, dass es eine schwere Saison werden würde und haben nicht damit gerechnet, so viele Verletzte zu haben. Diese können wir zur Zeit nicht auffangen und darum stehen wir auch da unten. Wir werden personell wahrscheinlich im Winter nachbessern müssen, um den Abstieg zu verhindern.“ HL-SPORTS Informationen zu Folge soll es bei einer Besprechung zu Unstimmigkeiten gekommen sein, bei der die momentane Thematik auf den Tisch kam. Hier soll es zu unterschiedlichen Ansichten gekommen sein, die aber niemand bestätigen wollte. Die nahe Zukunft wird zeigen, was in Sereetz passiert. Die Kreisliga dürfte jedoch nicht das Ziel des Clubs sein.

Am Samstag empfängt der Sereetzer SV den TuS Lübeck 93. Mehr dazu später in der Verbandsliga-Vorschau von HL-SPORTS.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK