Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.12.2017, 13:24 Uhr  //  Tischtennis

Lübecker Teams spitze - ATSV brilliant

Lübecker Teams spitze - ATSV brilliant
 mra (Bild) ph (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Am vergangenen Wochenende jagten die Lübecker Mannschaften an den Platten wieder den Bällen hinterher. Die einen sehr erfolgreich, die anderen eher weniger. Von der Verbandsliga bis zur Landesliga bei Damen und Herren hat HL-SPORTS das Geschehene aus den letzten Spielen zusammengefasst.

Herren:

Verbandsliga:

VfB überwintert auf Abstiegsrang

Für den VfB Lübeck endet das Jahr auf einem Abstiegsrang. Am vergangenen Wochenende waren die Lübecker nicht mehr an den Platten aktiv, da sie spielfrei hatten. Sie verbleiben auf dem neunten Rang in der von elf Teams gespickten Verbandsliga. Am 12.01. treten sie wieder in den Spielbetrieb ein, wenn sie gegen den Preetzer TSV II spielen.

Landesliga Süd:

Lübecker TS mit Serie zum Jahresende

Für die Lübecker Turnerschaft standen noch drei Spiele auf dem Programm, sie spielten alle am vergangenen Wochenende – und wie! Die Lübecker freuten sich über drei Siege und kletterten auf den zweiten Rang, damit sind die VfL Bad-Schwartau Verfolger Nr. 1.  Zunächst fegten sie im Auswärtsspiel die SG Borsfleth/Glück mit 9:1 vom Feld, ehe die zweite Mannschaft des VfB Lübeck dran glauben mussten. Ohne Punktgewinn reisten die Gäste aus der LT-Halle ab. Am Ende hieß es 9:0 für die Turnerschaft, das ist der höchste Sieg der bisherigen Saison. Die Lübecker krönten ihr Wochenende mit einem 9:4-Heimsieg gegen den TSV Sparrieshop, der vor dem Spieltag noch dicht hinter den Hansestädtern in der Tabelle stand. Damit stehen in den Weihnachtstagen zwei Lübecker Mannschaften an der Spitze der Landesliga Süd-Tabelle.

Damen:

Verbandsliga:

ATSV Stockelsdorf ungeschlagen

Die Damen des ATSV Stockelsdorf können auf ein perfektes Tischtennisjahr zurückblicken. Nach dem 14:0-Aufstieg in der Landesliga Süd stehen die Zeichen gut, dass sie auch in dieser Saison den Titel holen. Sie krönten die bisherige Saison mit dem knappen 8:6-Heimerfolg im Spitzenspiel gegen den Verfolger SV Siek. Nach mehr als drei Stunden stand der ATSV als glücklicher Sieger fest. Nie setzte sich eine Mannschaft im Spielverlauf entscheidend ab. Im letzten Spiel des Tages gelang es dann Svenja Sonntag, sich in fünf knappen Sätzen gegen Julia Bergmann durchzusetzen. Damit gehen die Damen ungeschlagen in die Weihnachtspause und genießen ihre Tabellenführung.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK