Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.01.2018, 04:33 Uhr  //  Handball

HSV Hamburg beendet Hinrunde als „Herbstmeister“

HSV Hamburg beendet Hinrunde als „Herbstmeister“
 Kurt Biester (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – Nach Abschluss der Hinrunde hat der Handball Sport Verein Hamburg die Tabellenführung inne und geht als „Herbstmeister“ in die schwere und entscheidende Rückrunde ab dem 13. Januar mit dem ersten Auswärtsspiel beim Mitkonkurrenten und Tabellendritten HF Springe. Die Hinserie war unter dem Strich mit 24:4 Punkten ein voller Erfolg, haben die Hamburger vor dem letztjährigen Meister TSV Altenholz zwei und dem Tabellendritten HF Springe drei Punkte Vorsprung. Dieses stellt aber keinen Grund zum Ausruhen dar. Der HSV muss in der Rückrunde noch bei den beiden Mitkonkurrenten um die Meisterschaft und dem damit verbundenen direkten Aufstieg in die 2. Bundesliga antreten.

Zum Saisonstart am 10. Juli begrüßte Trainer Torsten Jansen, neben den zwei Youngstern Leif Tissier und Dominik Axmann aus der A-Jugend, die Neuzugänge Blaženko Lacković (THW Kiel), Marius Fuchs (VfL Lübeck-Schwartau) und Kevin Herbst (HC Erlangen) zur Verstärkung des Kaders.

Nach einer guten Saisonvorbereitung fuhr der HSV Hamburg vom 11. bis 13. August zum internationalen Heide-Cup nach Schneverdingen. Im ersten Spiel gab es gegen den Schweizer Meister und Champions-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen eine glänzende Leistung. Sie mussten sich nach einer abwechslungsreichen Begegnung erst am Ende knapp mit 29:33 (13:18) geschlagen geben. Im zweiten Spiel schrammten die Hamburger an einer Sensation vor, sie unterlagen dem schwedischen Meister IFK Kristianstad erst in der Endphase mit 22:25 (13:10). Im Spiel um Platz 5 war der Gegner der Bundesligisten HSG Wetzlar, dem der HSV nach einem kräftezehrenden Turnier mit 22:33 (13:17) unterlag. Alles in allem spielten die Hamburger ein gutes Turnier.

Der HSV Hamburg startete am 19. August vergangenes Jahr mit der ersten Hauptrunde im DHB-Pokal in die Pflichtspiele der Saison. Im Halbfinale des Pokalwettbewerbs, der in Turnierform ausgetragen wurde, unterlagen die Hamburger nach zähem Kampf dem klassenhöheren ASV Hamm-Westfalen erst in der letzten Minute der Verlängerung mit 32:33.

Nach der Verletzung von Torhüter Justin Rundt (Fußbruch) wurde der Handball Sport Verein Hamburg noch vor dem ersten Saisonspiel fündig. Er verpflichteten Jan Peveling vom HSV Norderstedt, der seine Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet hatte.

Das erste Punktspiel der Saison war für das letzte Wochenende im August gegen HF Springe auf dem Spielplan. Doch die Sporthalle Hamburg war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bespielbar, somit wurde es auf den 1. Dezember verlegt. Die Hamburger starteten mit einer Woche Verspätung mit dem Derby bei der HG Hamburg-Barmbek und einem 32:16 (15:10)-Erfolg in die Saison. Es folgten zwei weitere deutliche Siege, bevor es den ersten Rückschlag mit der 29:30 (12:15)-Heimspielniederlage gegen den TSV Altenholz gab.

Bis zum Abschluss der Hinrunde blieb es die einzige Niederlage neben zwei Punkteteilungen, so dass am Ende mit 24:4 Punkten und 435:323 Toren die Tabellenführung heraus sprang. Die Hamburger besitzen die beste Hintermannschaft der 3. Liga-Nord und die zweitbeste Angriffsreihe, nur der TSV Altenholz erzielte mit 452 Toren mehr Treffer. Im Angriff erzielte die Mannschaft 31,1 Tore je Spiel, während die Hintermannschaft nur 23,1 Tore zuließ. Die bisherigen acht Heimspiele sahen insgesamt 29.791 Zuschauer, was einen Schnitt von 3.724 bedeutet. Beim Zuschauer-Weltrekord am 26. Dezember unterstützten 9.964 Fans den HSV Hamburg in der gut gefüllten Barclaycard Arena.

In der Hinrunde absolvierte der HandballSport Verein Hamburg acht Heimspiele mit 13:3 Punkten und 254:192 Toren, sowie sechs Auswärtsspiele mit 11:1 Punkten und 181:131 Toren. Bester Torschütze in den Reihen der Hamburger ist Lukas Ossenkopp mit insgesamt 101 Toren, davon 47 per Siebenmeter. Er zog damit auch in der Torschützenliste der 3. Liga-Nord mit dem dort Erstplatzierten Flensburger Danny Nick Baijens gleich. Ossenkopp verwandelte auch 47 von 58 Siebenmetern, was einer Quote von 81 % entspricht. Er belegt damit Platz 2 hinter dem Fredenbecker Jürgen Steinscherer, der einen Siebenmeter mehr im gegnerischen Netz unterbrachte.

Trainer Jansen setzte in der Hinserie 19 Spieler aus dem 21er-Kader ein. Nicht zum Einsatz kamen Torhüter Marcel Kokoszka aus der A-Jugend und Blaženko Lacković wegen seiner Verletzung, die ihn wohl auch bis zum Ende der Saison nur seine Funktion als Co-Trainer ausüben lässt. Felix Mehrkens verließ die Hamburger im November mit Ziel HC Empor Rostock, es gibt also in der Rückrunde ein Wiedersehen. Zum Jahreswechsel hat der Handball Sport Verein Hamburg mit Philipp Bauer (HL-SPORTS berichtete) einen 21-jährigen Rückraumspieler von der SG Leutershausen aus der 3. Liga-Ost verpflichtet. Er soll die Lücke durch die verletzt ausgefallenen Blaženko Lacković und Jan Kleineidam schließen und dem Rückraum noch mehr Durchschlagskraft geben.

Zum Rückrundenstart geht es für die Hamburger am 13. Januar um 18 Uhr gleich zur Spitzenmannschaft HF Springe, die nur drei Punkte hinter dem HSV in Lauerstellung liegt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK