Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.01.2018, 04:32 Uhr  //  Handball

HSV Hamburg beim Rückrundenstart zum Spitzenspiel nach Springe

HSV Hamburg beim Rückrundenstart zum Spitzenspiel nach Springe
 Kurt Biester (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – Heute um 18 Uhr hat der Handball Sport Verein Hamburg erneut in einem Spitzenspiel anzutreten. So heißt es beim Tabellendritten, den Handballfreunden Springe (HF Springe) seine Tabellenführung zu verteidigen und das gegen einen Mitkonkurrenten um die Meisterschaft. Springe liegt lediglich mit drei Punkten Rückstand in Lauerstellung. Dieses Wochenende sind die vier Erstplatzierten der Liga unter sich. So muss der amtierende Meister TSV Altenholz beim Tabellenvierten Mecklenburger Stiere Schwerin antreten. Es wird ein spannendes und vielleicht schon richtungsweisendes Wochenende, was die Tabellenspitze anbelangt.

Die Hamburger, die erst am 1. Dezember das Nachholspiel zu Hause gegen den heutigen Gegner deutlich mit 31:25 gewannen, müssen auf der Hut sein, wollen sie sich nicht überraschen lassen. Der HSV Hamburg, seit zehn Spielen ungeschlagen, trifft auf den heimstarken HF Springe. Er ist zu Hause noch ohne Niederlage und gab dort erst einen Punkt ab. Allerdings sind die Hamburger auswärts noch ohne Niederlage und gaben in dieser Saison in der Fremde erst einen Punkt ab, somit könnte eine Serie zu Ende gehen.

Die Hamburger Abwehr hatte im Hinspiel die Haupttorschützen Maximilian Schüttemeyer, den 2,03 m Hünen, Linkshänder Hendrik Pollex, sowie den neuen Mittelmann und polnische Nationalspieler Pawel Niewrzawa gut im Griff. Der Rückraum von Springe kam so nicht wie gewohnt zur Entfaltung. Somit könnte die Hintermannschaft wieder eine entscheidende Rolle spielen. Auch müssen die sich bietenden Chancen wieder konsequent genutzt und die Fehlerrate klein gehalten werden. Alles in allem bahnen sich spannende 60 Minuten im Spitzenspiel der 3. Liga an.

Trainer Torsten Jansen muss weiterhin auf seine verletzten Rückraumspieler Jan Kleineidam und Finn Wullenweber verzichten. Hinzu kommt der Ausfall von Torhüter Justin Rundt, der durch seine Knieverletzung voraussichtlich noch den ganzen Januar pausieren muss. Nachdem Finn Maciejewski zur HG Hamburg-Barmbek wechselte, gibt der von der SG Leutershausen zu den Hamburgern gestoßenen Philipp Bauer (HL-SPORTS berichtete) sein Debüt. Somit gibt es wieder eine Alternative mehr im Rückraum des Tabellenführers.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK