Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.01.2018, 12:08 Uhr  //  Handball

Oberliga: Alle Mannschaften hoffen auf gelungenen Rückrundenstart

Oberliga: Alle Mannschaften hoffen auf gelungenen Rückrundenstart
 Michael Raasch (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Nun hat die Weihnachtspause in der Oberliga Hamburg Schleswig-Holstein ein Ende und der Alltag hat die Mannschaften wieder. Für den ATSV Stockelsdorf heißt es den Schwung der vorangegangenen Spiele zu kompensieren und beim TSV Altenholz unter Beweis zu stellen. Der gut platzierte Aufsteiger SV Preußen Reinfeld empfängt den verlustpunktfreien Tabellenführer SC Alstertal-Langenhorn. Die Männer des VfL Bad Schwartau U23 wollen an die Erfolge der beiden letzten Spiele anknüpfen und sich mit einem Sieg über den TSV Hürup weiter in Richtung Mittelfeld orientieren.

Frauen:
TSV Altenholz - ATSV Stockelsdorf (Sonnabend, 19 Uhr, Altenholz-Stift, KH Altenholz)
Der ATSV Stockelsdorf will den Schwung der vergangenen vier Spiele mit 6:2 Punkten ohne Niederlage mitnehmen und die Kreishalle in Altenholz-Stift stürmen. Hierfür bedarf es einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wie sie zuletzt gezeigt wurde und einer geringen Fehlerrate, um die 60 Minute schadlos zu überstehen.

Im Hinspiel zur Saisoneröffnung gab es eine 22:26-Niederlage, es ist also auch noch eine alte Rechnung offen. So fahren die Schützlinge von Trainer Nicolai Schmidt bis unter die Haarspitzen motiviert in Richtung Kiel und wollen gerne mit zwei Punkten auf der Habenseite die Rückreise antreten.

SV Preußen Reinfeld – SC Alstertal-Langenhorn (Sonntag, 15 Uhr, Reinfeld, Joachim Mähl Schule)
Nach der verlorenen, aber kämpferischen Partie gegen die SG Todesfelde/Leezen, kommt nun kein geringerer wie der unangefochtene Tabellenführer SC Alstertal-Langenhorn nach Reinfeld und will dort seine weiße Weste verteidigen. Die Mannschaft von Trainer Detfred Dörling hat nichts zu verlieren, spielt doch David gegen Goliath. Aber sie wollen den Gast so lange und so viel ärgern, wie es nur irgend geht, vielleicht gelingt ja die große Überraschung.

Für den Aufsteiger SV Preußen Reinfeld war es eine sehr erfolgreiche Hinrunde und die wichtigen Punkte sind anderswo einzufahren. Gegen Mannschaft wie den Gast aus Hamburg wäre jeder Punkt ein Bonus, den die Mitkonkurrenten erst einmal erringen müssten. Somit ist der Druck gewinnen zu müssen auf der Seite des SC Alstertal-Langenhorn, die das Hinspiel mit 32:20 für sich entschieden.

Trainer Dörling muss auf Mona Lörch, Jacqueline Heins und Christin Eissing verzichten. Trotzdem ist die Mannschaft hochmotiviert, die Fehler des Hinspiels nicht zu wiederholen und den Fans ein spannendes Spiel zu zeigen.

Männer:
VfL Bad Schwartau U23 – TSV Hürup (Sonnabend, 20 Uhr, Bad Schwartau, SZ Jahnstraße)
Nach zuletzt 4:0 Punkten will der VfL Bad Schwartau U23 das Spiel gegen den Tabellenfünften TSV Hürup vor heimischer Kulisse mit einem weiteren Sieg beenden. Mit dem zweiten Heimsieg soll der Abstand zum unteren Mittelfeld verkürzt werden und die knappe 26:29-Hinspielniederlage vergessen gemacht werden.

In der Vorbereitung auf das Spiel und die Rückrunde hat Trainer Guido Bock Trainingsspiel gegen den ATSV Stockelsdorf und die Landesauswahl der Polizei absolviert, um wieder in den Wettkampfmodus zu gelangen. Der TSV Hürup hat aus den letzten drei Auswärtsspielen 5:1 Punkte aufzuweisen. Darum heißt es für den VfL U23 volle 60 Minute konzentriert auf der Platte zu stehen, seine sich bietenden Chancen konsequent zu nutzen und die Fehlerrate zu minimieren.

Fehlen wird dem Trainer weiterhin Marius Nagorsen, dafür hat Tim Escher seine Verletzung auskuriert und kann wohl am Wochenende zum Einsatz kommen. Auch Alexander Haß steht zur Verfügung und Bock hofft, dass Janik Schrader rechtzeitig von der A-Jugend aus Rostock zum Spiel zurück ist, um die Mannschaft zu komplettieren.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK