Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
20.01.2018, 12:05 Uhr  //  Handball

SH-Liga: VfL und MTV als Außenseiter in der Fremde

SH-Liga: VfL und MTV als Außenseiter in der Fremde
 Lisa Matzke (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Mit dem Rücken an der Wand hat der Tabellenletzte VfL Bad Schwartau bei den Frauen in Lauenburg nichts zu verlieren, sie wollen die Wende. Auf einen Abstiegsplatz abgerutscht, will der MTV Lübeck beim TSV Mildstedt zeigen, dass es auch anders geht.

Frauen:
Lauenburger SV - VfL Bad Schwartau (Sonnabend, 17 Uhr, Lauenburg, SZ Hasenberg 1)
Nach der Niederlage bei der HSG Mönkeberg-Schönkirchen (17:31) hat Trainer Sven Kröger ein positives Fazit aus der Partie gezogen. „Die Mannschaft hat gut als Einheit funktioniert und das wollen wir dieses Mal gegen Lauenburg noch steigern.“ Beim Tabellensiebten ist der VfL Bad Schwartau klarer Außenseiter, aber will diese Chance nutzen.

Das Hinspiel verloren die Schwartauerinnen mit 13:24, dieses soll nicht wieder vorkommen. Sie wollen verhindern, dass es immer zu den Blackouts kommt, was den Gegner immer wieder zu Gegenstößen einlädt. Auch muss die Fehlerrate, die im Hinspiel noch sehr hoch war, minimiert und eine geschlossene Mannschaftsleistung auf die Platte gebracht werden. Kein Ball darf verloren gegeben und es muss bis zur letzten Minute gekämpft werden, so die Marschrichtung innerhalb der Mannschaft.

Trainer Kröger muss auf Charlotte Gutsch verzichten, hat aber Laura von Würzen wieder nach ihrer Finger-Operation wieder im Kader.

Männer:
TSV Mildstedt - MTV Lübeck (Sonnabend, 17 Uhr, Mildstedt, Mildauhalle)
Zum Rückrundenstart hat der MTV Lübeck gleich einen schweren Brocken vor sich, keinen geringeren als den Tabellenvierten TSV Mildstedt. Der Gastgeber gewann seine beiden letzten Heimspiele und der MTV verlor die vorangegangenen vier Spiel und rutschte auf den ersten Abstiegsplatz ab. In der Hinserie hatte der MTV mit 27:25 die Nase vorn und startete gut in das Abenteuer Schleswig-Holstein-Liga.

Mit entscheidend wird sein, wie die Mannschaft von Trainer Peter Kasza, der wieder auf eine volle Bank zurück greift, die Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn TSV Alt Duvenstedt am letzten Wochenende weggesteckt hat. Der Weg nach Mildstedt wird keineswegs ein Spaziergang für den Außenseiter, aber vielleicht kann er diese Chance zu seinen Gunsten nutzen.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK