Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.01.2018, 16:24 Uhr  //  Leichtathletik

Ehre, wem Ehre gebührt! Bronze für Emma Fräßdorf

Ehre, wem Ehre gebührt! Bronze für Emma Fräßdorf
 ar (Bild) ar (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Bei der Auswertung der Ergebnisliste der Landeshallenmeisterschaften U20/U16 am 13./14. Januar 2018 ist eine Medaille für das Aufgebot der Lübecker Leichtathleten „verloren gegangen“. Und zwar so: Die Titelkämpfe werden gemeinsam für Schleswig-Holstein und Hamburg ausgetragen, es erfolgt eine gemeinsame Wertung. Allerdings nicht in der jüngeren Altersklasse wie W14 – in der wird zwar gemeinsam der Wettkampf bestritten, doch getrennt für Hamburg und Schleswig-Holstein gewertet. So steht es gewöhnlich auch in der Ergebnisliste für jede Diszplin.

Am 13. Januar 2018 indes wurden die 800-m-Zeitläufe der W14 nur gesamt gelistet – und so stand Emma Fräßdorf (LBV Phönix) mit 2:40,53 Minuten auf Rang 7 – als Dritte im ersten von zwei Zeitläufen. Allerdings nicht extra ausgewiesen als Dritte in der Wertung für den Schleswig-Holsteinischen Leichtathletik-Verband. Und so – mea culpa! – hat der Chronist in seinem Bericht auch keine Medaille für Emma Fräßdorf ausgewiesen.

Die Medaille wiederum hätten nur jene herauslesen können, die dem im Bericht gegebenen Hinweis auf die Ergebnisliste gefolgt wären und gemäß der Ausschreibung nachgerechnet hätten. Kurzum: Ehre, wem Ehre gebührt! Hier nun bei HL-SPORTS der Nachtrag: Emma Fräßdorf (Foto) hat bei den Landeshallenmeisterschaften des Leichtathletik-Nachwuchses in der SH-Wertung Bronze im 800-m-Lauf gewonnen!

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK