Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
26.01.2018, 21:02 Uhr  //  Handball

Entwarnung bei Raubmöwen vor wichtigem Kellerduell

Entwarnung bei Raubmöwen vor wichtigem Kellerduell
 mra (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Die Raubmöwen sind wieder dran, am Klassenerhalt in der 3. Liga. Die Frauen des TSV Travemünde wollen den Schwung aus dem Rückrunden-Auftaktsieg vor zwei Wochen bei Grün-Weiß Schwerin (26:25) mitnehmen und im Kellerduell am Samstag (27.1.) in der heimischen Steenkamphalle gegen Schlusslicht VfL Stade nachlegen.

Der Tabellenvorletzte könnte mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen. Die Mannschaft des Trainerteam um Thomas Kruse, der unter der Woche neu verpflichtet wurde (HL-SPORTS berichtete), Nils Küssner und Christian Neubauer haben nur einen Zähler auf gleich drei Clubs vor ihnen aufzuholen. Auch wenn die Staderinnen als Aufsteiger bisher ohne Punkt sind, dürfen die Raubmöwen diese Partie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das Hinspiel gewannen sie im vergangenen September sehr knapp mit 15:14.

„Wir gucken auf unser Spiel haben in der Woche gut trainiert und wollen gegen Stade zwei weitere Punkte holen“, sagt Neubauer bei HL-SPORTS.

Auch das Wiedersehen mit Aleksandra „Ola“ Adamczewska wird die „Steenkamphölle“ zu einem Hexenkessel werden lassen, wenn um 16.30 Uhr Anwurf ist. Die Polin verließ den TSV im vergangenen November und wechselte zum Konkurrenten.

Nicht dabei sind Jamila Popiol (Kreuzbeinbeschwerden) und Celine Voßbeck (Foto). Bei der 20-Jährigen ist inzwischen das Ergebnis der Computertomographie da. Sie zog sich keinen Wirbelbruch zu und muss trotzdem zwei Wochen pausieren. Danach darf sie langsam wieder ins Training einsteigen.  


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK