Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.02.2018, 18:10 Uhr  //  Handball

VfL: Youngster Janik Schrader vor Einstieg in Herrenbereich

VfL: Youngster Janik Schrader vor Einstieg in Herrenbereich
 mra (Bild) ML (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Einige Dauergäste beim VfL Lübeck-Schwartau werden ihn mit Sicherheit schon einmal im Hallenheft gesehen haben: Janik Schrader, 18 Jahre alt und 1,88 Meter groß, ist ab dieser Saison schon nahe am Herrenbereich der ersten Mannschaft des VfL dran, obwohl er eigentlich noch in der A-Jugend spielt. Im Kader der ersten Mannschaft war er in dieser Saison noch nicht – bis zum Jacob Cement Cup.

Dort bekam der junge Spieler seine Chance, sich vor allen Verantwortlichen zu beweisen. Im Spiel gegen den HSV wurde er eingewechselt und warf prompt drei Tore. HL-SPORTS hat das Schwartauer Talent zum Exklusiv-Interview getroffen, in dem Janik Schrader über seinen ersten Auftritt beim VfL und seine persönlichen Ziele spricht.

HL-SPORTS: Hallo Janik, wie war es für dich, das erste Mal für die Zweitligahandballer des VfL zu spielen und gleich drei Tore zu werfen?

Janik Schrader: Ich war am Anfang nervös, was denke ich dazu gehört. Aber als ich auf dem Spielfeld stand, hat sich das dann auch wieder gelegt. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit den Jungs vor der Atmosphäre zu spielen und natürlich ist es schön, drei Tore zu werfen.

HL-SPORTS: In den Hallenheften vor den Zweitligapartien des VfL bist du ja bereits schon mit Bild vertreten. Wie eng ist der Austausch mit Torge Greve, dem Trainer der 1. Herren, und den Verantwortlichen des VFL?

Janik Schrader: Ich bin wöchentlich beim Training dabei, deswegen ist das schon ein sehr enger Austausch. Dabei bekomme ich viele neue Tipps mit und kann mich gut weiterentwickeln, was mir natürlich sehr hilft.

HL-SPORTS: Du spielst ja noch in der A-Jugend, wo du etablierter Stammspieler und Torgarant für deine Mannschaft bist. Wie sieht dein Plan für den Einstieg in den Herrenbereich aus?

Janik Schrader: Das wird jetzt bis Februar entschieden. Entweder bleibe ich hier in Lübeck oder ich studiere in Kiel Sportwissenschaften oder Sport auf Lehramt. Die Gespräche laufen aber noch.

HL-SPORTS: Wie würde das zeitlich dann bei dir Aussehen, steht das Studium bei dir dann an erster Stelle?

Janik Schrader: Das auf jeden Fall, der Beruf sollte finde ich immer an erster Stelle stehen. Dafür bekommt man für das spielen noch zu wenig Geld.

HL-SPORTS: Glaubst du, dass du schon in der Rückrunde mehrere Male bei den Spielen des VfL dabei sein wirst?

Janik Schrader: Der Jacob Cement Cup war natürlich schon einmal ein guter Anfang. Ich hoffe das natürlich, aber es kommt auch immer darauf an, wie viele Spieler bei den jeweiligen Partien zur Verfügung stehen. Immerhin dürfen nur 16 Mann im Kader stehen. Ich verfolge das aber auf jeden Fall weiterhin und bin ja auch meistens in der Halle aber ich erhoffe mir natürlich auch ein bisschen Spielzeit!

HL-SPORTS: Vielen Dank, Janik, für das Interview und für deine weitere Zukunft alles Gute!

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK