Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.02.2018, 12:07 Uhr  //  Handball

Oberliga: VfL Bad Schwartau U23 vor der Stunde der Wahrheit

Oberliga: VfL Bad Schwartau U23 vor der Stunde der Wahrheit
 Michael Raasch (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Bei den Frauen hat der ATSV Stockelsdorf den schwersten Gang mit dem Spiel beim Tabellenzweiten AMTV Hamburg, hat dort aber nichts zu verlieren. Während der SV Preußen Reinfeld beim Mitaufsteiger HSG Holstein Kiel/Kronshagen unbedingt nach den beiden Niederlagen wieder punkten will. Für den VfL Bad Schwartau U23 geht es in das 4-Punkte-Spiel gegen die HSG Holstein Kiel/Kronshagen, was einer Standortbestimmung gleich kommt.

Frauen:
AMTV Hamburg - ATSV Stockelsdorf (Sonnabend, 18 Uhr, Hamburg, Scharbeutzer Straße)
Für den ATSV Stockelsdorf gibt es nach den jüngsten Steigerungen beim AMTV Hamburg nichts zu verlieren, die Favoritenrolle liegt eindeutig beim Tabellenzweiten. Daher kann Stodo unbeschwert aufspielen und nur über seine Leistungssteigerung der letzten Spiele gewinnen.

Die 15:29-Niederlage aus dem Hinspiel soll vergessen gemacht werden und die Mannschaft um Trainer Nicolai Schmidt will sich so teuer wie möglich in Hamburg verkaufen. Dazu wird eine bessere Chancenverwertung gegenüber dem Hinspiel notwendig. Aber letztendlich muss Stodo die wichtigen Punkte gegen andere Mannschaften sammeln.

HSG Holstein Kiel/Kronshagen - SV Preußen Reinfeld (Sonntag, 17 Uhr, Kronshagen, SH Kronshagen)
Nach zwei deutlichen 16:34-Niederlagen bei den beiden Spitzenmannschaften der Liga heißt es für die Mannschaft von Trainer Detfred Dörling wieder den machbaren Aufgabe ins Auge sehen. Beim Mitaufsteiger HSG Holstein Kiel/Kronshagen sollen nach dem Hinspielerfolg von 28:24 endlich wieder zwei Punkte eingefahren werden. Hierzu sind allerdings 60 konzentrierte Minuten in mannschaftlicher Geschlossenheit notwendig.

Männer:
VfL Bad Schwartau U23 – HSG Holstein Kiel/Kronshagen (Sonnabend, 20 Uhr, Bad Schwartau, SZ Jahnstraße)
Nach dem überraschenden 36:20-Kantersieg am vergangenen Wochenende bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg geht es jetzt gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn HSG Mönkeberg-Schönkirchen. Dieses Spiel birgt eine besondere Brisanz, nicht alleine das es ein 4-Punkte-Spiel ist, da der Gast nur einen Punkt hinter dem VfL U23 liegt, sondern es ist auch richtungsweisend wo die Reise hingeht. Das Hinspiel haben die Schwartauer mit 29:22 für sich entschieden und wollen zwei weitere Punkte auf die Habenseite bringen, um ein wenig Luft nach unten zu bekommen.

Trainer Guido Bock kann dieses Mal allerdings nur bedingt auf die Unterstützung der A-Jugend zählen, da sie um 17 Uhr beim 1. VfL Potsdam antritt. Der Rückkehrer Marius Nagorsen hat schon in Westerrönfeld einen guten Einstand gefeiert und wird wieder sein ganzes Können in die Waagschale werfen, wenn er seinen krankheitsbedingten Ausfall der Woche überstanden hat. Allerdings wird Thimo Steinfurth nicht einsatzfähig sein. Aber Trainer Bock hofft auf die Unterstützung von Janik Schrader und Thore Viemann aus der A-Jugend sowie aus der ersten Mannschaft stößt Antonio Metzner zur U23.

Auch hat die Mannschaft eine geschlossene Leistung an den Tag gelegt und weiß um die Wichtigkeit des Spiels. Somit geht Trainer Bock zuversichtlich in die brisante Partie. „Wir hoffen endlich einmal wieder einen Heimsieg zu erringen“, ist Bock zuversichtlich gegenüber HL-SPORTS.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK