Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.02.2018, 06:01 Uhr  //  Handball

Raubmöwen bieten Nationalmannschaft kräftig Paroli

Raubmöwen bieten Nationalmannschaft kräftig Paroli
 Michael Raasch (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Travemünde – Das Trainingsspiel der Raubmöwen in der Senator-Emil-Possehl-Halle in Travemünde gegen die deutsche Frauen-Nationalmannschaft der Polizei hat zwar die erwartete 24:31 (13:15)-Niederlage gebracht, aber allen Beteiligten viele Erkenntnisse vermittelt. Nach ziemlich ausgeglichener erster Hälfte, in der die Abwehrreihe des TSV gute Arbeit leistete und zeigte was in ihr steckte, setzte sich die Routine der Polizei-Auswahl in der zweiten Hälfte durch.

Es war ein sehr kurzweiliges und sehr faires Spiel, was für die circa 100 Zuschauer etwas Besonderes darstellte. Ein Highlight für die jungen Wilden war sicherlich das Abspielen der Nationalhymne vor dem Spiel, was wohl eine bleibende Erinnerung hervorrief. Was die Raubmöwen gegen eine mit Erst- und Zweitligaspielerinnen gespickte Mannschaft ablieferten, das machte allen Beteiligten Mut für den weiteren Saisonverlauf.

„Die Mädels haben ein tolles Spiel gemacht, gut in der Abwehr gestanden, sich gut durchgesetzt und sind auch immer wieder dahin gegangen, wo es auch mal weh tut“, so das positive Fazit von Trainer Christian Neubauer gegenüber HL-SPORTS. Im Angriff zeigte die B-Jugendliche Gina Marie Hüttig auf der Mittelposition und Jule Meisner auf der Halblinken eine sehr gute Leistung, was die starke Mannschaftsleistung abrundete. Es erhielten alle einsatzfähigen Spielerinnen ihre Einsatzzeiten.

Für die Raubmöwen war es eine zusätzliche Trainingseinheit unter Wettkampfbedingen in der Vorbereitung auf das wichtige Spiel am Sonnabend um 17.30 Uhr in Owschlag, gegen die HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen, den Tabellenfünften. „Heute haben sich viele Spielerinnen den Kopf frei gespielt“, ergänzte Team Manager Christian Görs das gute Gesamtbild. Die Verantwortlichen des TSV Travemünde waren mit den gezeigten Leistungen rundum zufrieden, was aus der Richtung der Polizei-Auswahl nicht so klang. Da schien noch ein wenig Arbeit bis zum Start der 5. Europäische Polizeimeisterschaft der Frauen auf die Mannschaft im Raum zu stehen.

Die Frauen-Nationalmannschaft der Polizei tritt heute Abend zu ihrer dritten Begegnung gegen einen Drittligisten in nur drei Tagen beim SV Henstedt-Ulzburg an.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK