Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.02.2018, 09:09 Uhr  //  Handball

Männliche C-Jugend des TSV Travemünde mit Doppelspiel-Wochenende

Männliche C-Jugend des TSV Travemünde mit Doppelspiel-Wochenende
 Andy Klinkmüller (Bild) Andy Klinkmüller/Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Travemünde – Für die männliche C-Jugend des TSV Travemünde gab es ein Doppelspiel-Wochenende. Erst hieß es am Freitag (9.2.) zu Hause das Nachholspiel gegen den TSV Süsel mit einem 39:17 (21:10)-Sieg beenden. Am Sonnabend ging es weiter zur HSG Wagrien, dort setzte es eine 24:27 (14:12)-Niederlage, trotzdem sind die „Beachboys“ mit 6:2 Punkten Tabellenvierter.

TSV Travemünde – TSV Süsel 39:17 (21:10)
Die „Beachboys“ erwischten einen guten Start, nach drei Minuten führte die Mannschaft mit 3:0. Dies sollte eigentlich Sicherheit geben, doch der TSV Süsel holte schnell auf. Nach neun Minuten hieß es nur noch 6:5, Travemünde spielte viel zu hektisch und einfach Torchancen nutzten sie nicht. Auszeit durch Trainer Andy Klinkmüller in der 10. Minute und eine kurze Ansprache brachten die Wende.

Die Abwehr stand jetzt besser, was zu schnellen Ballgewinnen und einfachen Toren führte. Zudem klappten jetzt auch die Spielzüge und nach 18 Minuten enteilte der TSV Travemünde Süsel auf 15:5. Anschließend netzte auch Süsel wieder, kam aber im weiteren Verlauf nicht wirklich heran. Mit 21:10 ging es in die Pause.

Auf Seiten von Travemünde gab es den ersten Ausfall zu verzeichnen, Julian Betz hatte starke Leistenschmerzen und kam nur noch einmal auf das Feld zum Siebenmeter in der Schlussminute. Der Rest der Mannschaft baute den Vorsprung mit schönen Spielzügen und Anspielen an den Kreis, weiter aus zum 39:17-Endstand. Nach dem Spiel hieß es für alle Kräfte sammeln für das zu erwartende schwere Spiel am Sonnabend.

Es spielten für den TSV Travemünde:
Tor: Thore Schönhoff, Max Gündling
Feld: Luka Klähn (3), Julian Betz (3/2), Tobias Lesch (2), Tom Wiehrdt, Tim Dietrich (9), Jannis Rock (10), Julian Brandt (4) und Jan Bergmann (8).

HSG Wagrien – TSV Travemünde 27:24 (12:14)
Am Sonnabend (10.2.) um 15:30 Uhr fuhr die Mannschaft nach Oldenburg, um gegen die HSG Wagrien an zu treten. Wieder mit einem sehr kleinen und angeschlagenen Kader. Tim Dietrich riss an diesem Wochenende das größte Sportprogramm ab. Am Freitag Training bei der männlichen D-Jugend, danach Spiel bei der männlichen C-Jugend und Sonnabend ähnlich, erst Punktspiel mit der männlichen D-Jugend und anschließend noch bei der männlichen C-Jugend aushelfen.
Dafür reichte die Kraft dann doch nicht mehr ganz, aber ein großes Dankeschön vom Trainer für diese Bereitschaft. Die Kraft war es auch, die in diesem Spiel gegen die HSG Wagrien dem TSV Travemünde fehlte, um das Spiel zu gewinnen.

In der ersten Halbzeit führte die Mannschaft die ganze Zeit, setzte sich aber nie so richtig ab. Der Gegner warf, auch auf Grund der Unkonzentriertheit, viele einfache Tore. Maximal auf vier Tore, beim 12:8 in der 16. Minute, ging Travemünde in Führung. Anschließend kam der Gastgeber wieder auf zwei Tore heran, dann wieder vier Tore Vorsprung. In die Halbzeitpause ging es mit einem 14:12. Es war kein schönes Spiel, da der TSV Travemünde viele angeschlagene Spieler und nicht viele Wechselmöglichkeiten hatte. Mit einer ruhigen Spielweise wurde die erste Hälfte gut über die Bühne gebracht.

Nach der Pause drehte die HSG das Spiel innerhalb von fünf Minuten, profitierte davon, dass dem TSV im Angriff jetzt ein Fehler nach dem anderen unterlief. Statt verwalten und den Vorsprung halten, mussten jetzt extra Kräfte mobilisiert und ein 6-Tore-Rückstand aufgeholt werden (15:21 in der 33 Minute).

Alles war noch drin, doch bei den Gästen saßen keine frischen Spieler mehr auf der Bank. Es waren angeschlagene Spieler, die ein nun erforderliches Tempospiel nicht mehr mitgehen konnten. Luka Klähn führte, wie in den letzten Spielen, gut Regie auf dem Feld und die Nebenleute gaben nochmal alles. In der 44. Minute stand es 22:23 und der Ausgleich sowie ein Sieg waren wieder greifbar nah.

Trainer Andy Klinkmüller hatte keine Auszeit mehr. Die „Beachboys“ kämpften sich gut heran und hatten alles wieder in der eigenen Hand. Doch wie schon im ganzen Spiel, machte der TSV Travemünde zu viele Fehler, was zu leichten Ballverlusten führte und den Gegner zu einfachen Toren verhalf. Somit ging das Spiel am Ende mit 24:27 verloren.

Es Spielten für den TSV Travemünde:
Tor: Thore Schönhoff, Max Gündling
Feld: Luka Klähn (5), Julian Betz (1), Tobias Lesch (4), Tom Wiehrdt, Tim Dietrich, Jannis Rock (7), Julian Brandt (4) und Jan Bergmann (3).

„Dies war ein sehr Kräfte zehrendes Wochenende für uns. Leider verlieren wir zu oft die knappen und entscheidenden Spiele, weil wir da zu unkonzentriert spielen und zu viele Fehler machen. Diese kosten uns dann immer den Sieg. Zudem haben wir ständig Ausfälle zu kompensieren, was uns mal gut und mal nicht so gut gelingt. Dieses ist im Moment sehr deprimierend. Es macht trotzdem sehr viel Spaß den Jungs beim Spielen zu zusehen. Es ist immer eine geschlossene Mannschaftsleistung, weil wir vieles spielerisch lösen und den besser stehenden Nebenmann sehen und suchen. Alle bringen sich in der Abwehr und vor allem auch als Torschützen mit ein, dass ist bei vielen Mannschaften nicht der Fall. Wir müssen die Fehler wieder minimieren und dann gewinnen wir auch solche Spiele“, so das Statement des Trainers Klinkmüller nach dem sportlichen Wochenende.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK