Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.02.2018, 11:29 Uhr  //  Tischtennis

Es wird immer enger: SVS vergeigt Derby und enttäuscht auch beim SVB

Es wird immer enger: SVS vergeigt Derby und enttäuscht auch beim SVB
 SVS (Bild) SR (Text) // www.hlsports.de


Siek – Das war nichts SV Siek! Am Wochenende sollten in der 3. Bundesliga Nord und in den so wichtigen Abstiegsduellen gegen den TSV Schwarzenbek und beim bisher sieglosen SV Brackwede eigentlich Punkte gesammelt werden. Doch sattdessen gingen beide Matches jeweils mit 4:6 verloren. Die Folge: Die Stormarner taumeln immer mehr in Richtung Abstiegsplätze.

SV Siek - TSV Schwarzenbek 4:6

Dabei ging es zunächst mit viel Euphorie ins Derby gegen Schwarzenbek. Rund 200 Zuschauer strömten in die Mehrzweckhalle (MZH) Siek und sorgten für tolle Stimmung. Nur das Endergebnis passte letztlich an diesem Tag den Gastgebern so gar nicht.

Von Anfang an war es allerdings ein spannendes Match. Alleine die ersten vier Partien gingen über rund 90 Minuten. Wang/Khazaeli unterlagen Lohse/Wegner im Doppel mit 1:3, während Nad Nemedi/Cords mit einem 3:1 über die Brüder Spreckelsen ausgleichen konnten. Anschließend verpasste es Altmeister Wang gegen den starken Frederik Spreckelsen die Gastgeber mit 2:1 in Führung zu bringen, gab eine 8:4-Führung im vierten Satz aus der Hand und verlor. Im längsten Einzelspiel des Tages hatte auch Valentin Nad Nemedi gegen Hartmut Lohse in fünf Durchgängen das Nachsehen und somit gingen die Gäste mit einer 3:1-Führung in die Pause.

Hoffnung keimte dann auf, als Patrick Khazaeli mit Sören Wegner beim deutlichen 3:0 kurzen Prozess machte. Parallel musste sich allerdings Daniel Cords dem sicher spielenden Moritz Spreckelsen beugen (1:3). Doch die Sieker steckten nicht auf. Wang setzte sich gegen seinen früheren Teamkollegen Hartmut Lohse am Ende doch noch mit 3:2 durch. Da am Nebentisch auch Valentin Nad Nemedi ein schon verloren geglaubtes Match gegen Frederik Spreckelsen mit 3:2 umbiegen konnte, stand die Halle beim 4:4 Kopf.

Die Hausherren witterten nun Morgenluft, wurden aber schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Nach einer schwachen Vorstellung von Daniel Cords, der gegen Sören Wegner sang- und klanglos mit 0:3 unterlegen war, nahm das „Unheil“ seinen Lauf. So besiegelte die 1:3-Niederlage von Patrick Khazaeli gegen Moritz Spreckelsen die Derbypleite.

SV Brackwede - SV Siek 6:4

Nicht besser wurde es in Brackwede. Das Team um Spielertrainer Wang Yansheng legte beim bis dato Tabellenletzten einen kapitalen Fehlstart hin und lag nach drei Fünfsatzniederlagen mit 1:3 zurück. Während Nad Nemedi/Cords ihr Doppel gegen Schwarzer/Dierks gewannen, vergaben Wang/Khazaeli einen Matchball gegen Lei/Hutter im letzten Durchgang. Leider blieben im weiteren Spielverlauf beide SVS-Akteure auch ohne Einzelerfolg. Daniel Cords (Foto) zeigte sich vom Vortag hingegen sehr gut erholt und bezwang sowohl Maximilian Dierks (3:2) wie auch später Balasz Hutter (3:1) und war bester Sieker Spieler. Valentin Nad Nemedi bezwang Schwarzer in fünf Sätzen und holte den vierten Punkt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK