Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
24.02.2018, 09:01 Uhr  //  Fußball

Keine zwei Meinungen: „Der Sieg war verdient, das 2:1 so gewollt…“

Keine zwei Meinungen: „Der Sieg war verdient, das 2:1 so gewollt…“
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Am Freitagabend bezwang der VfB in der Regionalliga Nord im Nachbarschaftsderby Eutin 08 mit 2:1 (HL-SPORTS berichtete). Ein knapper, aber laut Spieler und Trainer des VfB durchaus verdienter Sieg für Lübeck.

„Wir wollten unbedingt spielen, waren heiß und haben die schwierigen Verhältnisse auf dem Platz angenommen. Insgesamt gesehen war der Sieg verdient“, bestätigte VfB-Coach Rolf Landerl auf Nachfrage. Dabei hätte es laut des Österreichers gar nicht so eng sein müssen. „Gerade in der ersten Halbzeit hatte wir mehr vom Spiel, hätten führen müssen. Doch da wir hinten einmal unaufmerksam waren hieß es nur 1:1.“ Auch nach Wiederbeginn sei man zu „großzügig“ gewesen. „Gary (Noel) hätte schon nach zwei gespielten Minuten in der 2. Hälfte treffen müssen, war ja völlig frei. Auch nach der Führung war mehr drin. Da müssen wir den Sack zumachen, hatten genug Chancen für ein 3:1 oder sogar mehr.“ Siegtorschütze Nico Löffler war auch so zufrieden. „Ich bin froh, dass wir drei Punkte geholt haben. Auf so einem Platz ist es nicht selbstverständlich zu gewinnen“, so der Offensivspieler, der sein Tor zum 2:1 noch einmal schilderte: „Das war definitiv so gewollt. Der Ball war auch nicht abgefälscht. Der Torwart machte schon vorher nicht den sichersten Eindruck. Deshalb wusste ich, dass ich den Ball nicht unbedingt scharf, dafür lieber platziert schießen muss. Das habe ich erfolgreich getan“, so Löffler, der aus rund 16 Metern das Spielgerät ins Gehäuse bugsiert hatte.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK