Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.02.2018, 00:02 Uhr  //  Fußball

HSV: Jetzt hilft nur noch beten! - War‘s das?

HSV: Jetzt hilft nur noch beten! - War‘s das?
 Fotostand/Krause (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Hamburg - War das der Abstieg des Hamburger SV in die 2. Liga? Der Bundesliga-Dino verlor am Samstagabend mit 0:1 (0:0) beim Nordrivalen Werder Bremen durch ein Eigentor von Rick van Drongelen in der 86. Minute. Das Tor war umstritten, denn der Hamburger Verteidiger wurde von Ishak Belfodil kurz vor der Linie bedrängt, so dass dieser das Leder nur noch ins eigene Netz lenken konnte. Die Proteste des Tabellen-17. zwecklos. Schiri Felix Zwayer gab den Treffer. So wie das Tor fiel, war auch die Partie. Mit Fußball hatte das teilweise nicht viel zu tun. Zu allem Überfluss stand die Begegnung in der ersten Hälfte kurz vor dem Abbruch. Gäste-Fans zündelten im Block und schossen Feuerwerksraketen auf das Spielfeld. Zwayer unterbrach, ließ dann aber doch weiterspielen. Am auffälligsten bei den Gästen war der Ex-Bremer Aron Hunt (Foto).

Die Hamburger haben nun sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz, der von Mainz (24) besetzt ist. Wolfsburg (25) und Bremen (26) liegen davor.

Für die Rothosen wird es nun ganz schwer. In das Spiel bei Werder setzte man die Hoffnung zur Wende. Am kommenden Samstag kommt es zum nächsten Finale für den HSV. Dann sind die Mainzer zu Gast im Volksparkstadion. Zehn Spiele besteht nun noch die Möglichkeit, den Abstieg aus der Bundesliga abzuwenden. Die Tendenz sieht dabei düster aus, denn man ist seit elf Begegnungen ohne Sieg. Da hilft wohl nur noch beten.

24. Spieltag:

Mainz - Wolfsburg 1:1
München - Berlin 0:0
Hoffenheim - Freiburg 1:1
Hannover - Mönchengladbach 0:1
Stuttgart - Frankfurt 1:0
Bremen - Hamburg 1:0
Leverkusen - Schalke (So.)
Leipzig - Köln
Dortmund - Augsburg (Mo.)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK