Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.02.2018, 20:27 Uhr  //  Handball

VfL verliert ideenlos in Hagen

VfL verliert ideenlos in Hagen
 mra (Bild) ML/mik (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Auswärts läuft es im neuen Jahr noch nicht rund für die Jungs des VfL Lübeck-Schwartau. Auch beim VfL Eintracht Hagen musste man einen Rückschlag einstecken - am Ende stand eine deutliche 18:25-Niederlage zu Buche. Der VfL startete besser ins Spiel als noch auswärts in Dresden, wo die erste Halbzeit die wohl schlechteste Hälfte der bisherigen Saison gezeigt wurde.

So führte man nach sechs Minuten immerhin mit 4:3 - doch diese Führung sollte nicht lange Bestand haben. Das 6:5 für den VfL nach knapp elf Minuten war dann sogar die letzte Führung im gesamten Spiel. Hagen wurde nun konsequenter in den Spielzügen und nutzte die sämtlichen Fehlwürfe des VfL gnadenlos aus. Auch in der Abwehr bekamen die Männer aus der Hansestadt nun weniger Zugriff - zur Halbzeit lag man schon drei Tore hinten (11:14).

In der zweiten Hälfte wurde es dann schnell noch schlimmer und die Hagener bauten ihre Führung aus. Nach weiteren Fehlwürfen, insbesondere von Lübecks Neuzugang Pawel Genda (nur ein Tor im gesamten Spiel), zog die Eintracht nach etwas mehr als 45 gespielten Minuten mit 22:14 vorentscheidend davon. Gerade zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigten sich die Spieler von Trainer Torge Greve ideenlos und auch kämpferisch nicht ausreichend genug, um dran zu bleiben. Zwar konnten die Blau-Weißen noch einmal auf vier Tore herankommen, zu mehr reichte es jedoch nicht mehr. Mit einer solch schwachen Leistung darf man sich nicht wundern, wenn man in der 2. Liga auch gegen Mannschaften aus dem Mittelfeld bittere Niederlagen einstecken muss.

Mit einem 25:18-Endstand feierten die nur 461 Zuschauer in der Arena am Ischeland ihre Eintracht, die mit diesem Sieg ein weiteres Zeichen im neuen Jahr setzte - der VfL hingegen weiß wohl noch nicht so recht, wo er im gerade erst angebrochenen 2018 steht.

So spielte der VfL: Dennis Klockmann, Marino Mallwitz, Thees Glabisch (5/3), Pawel Genda (1), Toni Podpolinski, Rickard Akermann (3), Fynn Ranke, Martin Waschul (1), Jan Schult (2), Steffen Köhler (4), Janik Schrader, Tim Claasen, Christoph Schlichting, Jasper Bruhn, Antonio Metzner

Spielfilm: 4:4 (9.), 9:7 (19.), 12:8 (25.), 14:11 (30./Halbzeit), 16:13 (34.), 20:14 (41.), 22:16 (55.), 25:18 (60./Ende)

Zuschauer: 461 in der Arena am Ischeland

  Tabelle      
         
Pl. Mannschaft Sp. Diff. Pkt.
1. Bergischer HC 24 140 46:2
2. BBM Bietigheim 24 74 37:11
3. ASV Hamm 24 75 34:14
4. Lübeck-Schwartau 24 26 33:15
5. HSC 2000 Coburg 24 52 30:18
6. Nordhorn-Lingen 24 13 30:18
7. Rimpar Wölfe 24 41 29:19
8. TV Emsdetten 24 17 28:20
9. Balingen-Weilst. 24 75 27:21
10. Dessau-Roßlau 24 -37 24:24
11. TuSEM Essen 24 -19 20:28
12. Eintracht Hagen 24 -38 20:28
13. Wilhelmshav. HV 24 -39 20:28
14. Rhein Vikings 24 -56 20:28
15. HC Elbflorenz 24 -50 17:31
16. EHV Aue 24 -47 16:32
17. HSG Konstanz 24 -39 14:34
18. Hildesheim 24 -60 13:35
19. ThSV Eisenach 24 -40 12:36
20. HG Saarlouis 24 -88 10:38

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK