Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.02.2018, 12:00 Uhr  //  Handball

SH-Liga: MTV bohrt das dicke Brett und kriegt die Kurve

SH-Liga: MTV bohrt das dicke Brett und kriegt die Kurve
 MTV Lübeck (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Die Frauen des VfL Bad Schwartau zeigten, dass sie sich noch nicht aufgegeben haben, unterlagen allerdings erneut mit 25:34 (13:15) Slesvig IF und warten weiter auf den ersten Punktgewinn. Der MTV Lübeck hat nach 1:17 Punkten die ersten doppelten Punkte gegen den TSV Altenholz II eingefahren und sich im Abstiegskampf zurück gemeldet.

Frauen:
VfL Bad Schwartau – Slesvig IF 25:34 (13:15)
Das 1:0 nach 45 Sekunden durch Sina Schlör blieb die einzige Führung in der Partie, auch wenn der VfL Bad Schwartau lange Paroli bot, stand am Ende mit dem 25:34 (13:15) die 17. Niederlage im 17. Spiel zu Buche. Der VfL geriet schnell in Rückstand, kämpfte sich immer wieder bis auf einen Treffer heran, aber der Ausgleich gelang nicht. Der Mittelblock mit Jennifer Tank und Katharina Drögemüller harmonierte hervorragend und verhinderte immer wieder das Kreisanspiel der Gäste. Hinter der guten Abwehr entschärfte Rieke Fischer so manchen unmöglichen Ball. So wurden die Seiten mit einem knappen 13:15-Rückstand gewechselt.

Im zweiten Abschnitt zog der Gast das Tempo an und vergrößerte den Abstand kontinuierlich, so war beim 14:22 in der 43. Minute die Entscheidung im Spiel bereits gefallen. Die erste Halbzeit hatte viel Kraft gekostet und es fehlten Trainer Sven Kröger die Alternativen zum Wechseln. Auch wenn das Spiel nach der Auszeit von Trainer Kröger ausgeglichener wurde, den Abstand verringerte die Mannschaft nicht mehr. So ging die Partie über 20:31 (53.) mit einer 25:34-Niederlage zu Ende.

„Die erste Halbzeit war eine der besten in dieser Saison. Die Mädels haben eine sehr gute Mannschaftsleistung sowohl im Angriff als auch in der Abwehr abgeliefert“, so das positive Statement vom Trainer gegenüber HL-SPORTS.

Torschützen für den VfL Bad Schwartau:
Sina Schlör (9/1), Clara Gutsch und Nadja Gierke (je 3/1), Jennifer Tank und Sarah Diekert (je 3), Josefine Lekon (2), Katharina Drögemüller und Sarah Nadolni (je 1)

Männer:
MTV Lübeck – TSV Altenholz II 28:27 (13:12)
Nach neun sieglosen Spielen bei 1:17 Punkten hat der MTV Lübeck mit dem 28:27 (13:12) über den TSV Altenholz II ein Lebenszeichen gesendet und sich im Kampf um den Klassenerhalt wieder in den Kreis gemeldet. Nach gutem Start blieb das Spiel in der ersten Hälfte ausgeglichen bevor der MTV Lübeck in der zweiten Halbzeit seine Stärken ausspielte und sich schnell auf fünf Tore absetzte. Das Spiel geriet nicht mehr in Gefahr verloren zu gehen, die Ergebniskosmetik des TSV Altenholz II kam erst in der Endphase, als der Drops bereits gelutscht war.

Mit einem Doppelschlag von Jannes Karstens hieß es bereits nach 50 Sekunden 2:0 und in der 7. Minute 5:2. Unachtsamkeiten brachten den Gast schnell wieder ins Spiel zurück, der Ausgleich zum 5:5 stand nach zehn Minuten auf der Anzeige und in der 17. Minute lag der MTV gar mit 7:8 hinten. Kurze Zeit später übernahm der Gastgeber wieder das Kommando und die Seiten wurden bei einer knappen 13:12-Führung gewechselt.

Der Beginn der zweiten Halbzeit ein Ebenbild der ersten, der MTV kam wacher, mit dem deutlichen Willen des Siegens aufs Feld und nutze seine Chancen konsequent. Beim 20:15 in der 44. Minute war die Vorentscheidung in der Partie gefallen. Über 24:18 (50.) und 25:23 (55.) machte Karstens 56 Sekunden vor dem Ende beim 28:25 den Deckel endgültig drauf. Der Rest war nur noch Ergebniskosmetik zum Endstand von 28:27 für den Gastgeber, der die rote Laterne an den nächsten Gegner, den TSV Alt Duvenstedt abgab.

Torschützen für den MTV Lübeck:
Hendrik Bentfeld (8), Moritz Molt (5/1), Jannes Karstens (5), Marvin Wolff (3), Nils Lühr und Ole Jansen (je 2), Lukas Prösch, Sören im Sande und Alwin Merk (je 1)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK