Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.02.2018, 06:05 Uhr  //  Fußball

ESV mit Angriffstrio zum Sturm auf die Spitze

ESV mit Angriffstrio zum Sturm auf die Spitze
 Andreas Schock (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Der Eichholzer SV gehört wahrscheinlich zu den Clubs in der Verbandsliga, der seine Testspiele in diesem Winter so gut es ging, durchbekommen hat. Der Rückrundenstart bei den Grün-Weißen wurde jedoch am vergangenen Sonntag vom Wetter durchkreuzt. „Die Begegnung in Tangstedt hätten wir gerne gespielt, aber was will man machen. Bei uns fiel der Test gegen den VfB Lübeck II ja auch aus“, sagt Coach Mourad Gabteni zu HL-SPORTS.

Sonst ist man an der Guerickestraße heiß auf Punkte. „Wir scharren mit den Hufen und wollen endlich wieder spielen. Die Testspiele reichen nun, auch wenn wir die recht gut gemeistert haben und beispielsweise gegen Anker Wismar eine sehr gute Partie ablieferten. Bis zehn Minuten vor dem Ende haben wir mitgehalten, lagen nur 0:2 zurück. Dann war die Luft raus und drei weitere Gegentreffer zieren das Ergebnis. Aber die Jungs machen das gut“, so Gabteni weiter.

Dabei freut er sich darauf, dass Samuel Benz, Torben Fuhrmann und Niklas Hamer wieder genesen sind. „Samuel hat seine Operation an der Leiste gut überstanden und auch Torben und Niklas treffen wieder nach Belieben.“ Alle drei Stürmer hatten mit Leistenproblemen zu kämpfen, sind für die Rückrunde allerdings wieder fit.

Gegen das Wetter anzukämpfen hatten die Eichholzer natürlich, wie alle anderen Teams auch, doch ist man gut organisiert und nutzte den Sportraum über dem Vereinshaus und war auch mal im Fitnessstudio. „Ich würde mal behaupten, dass wir nicht platt in die Rückrunde starten. Alle sind fit!“, so Gabteni. Die Aussichten an die Spitze anzuklopfen sind dabei noch gegeben. Selbst die zerrüttete Tabelle zeigt zehn Punkte weniger an, als der erste aus Büchen. „Wir wollen natürlich so weit wie möglich kommen und hoffen auf eine Überraschung, aber ob es für Platz eins und dann einen Aufstieg schon reicht, kann ich momentan nicht sagen. Wir warten die Spiele erst einmal ab. Mal gucken, was passiert“, meint der Trainerkollege von Hanifi Demir.

Am Sonntag kommt der Ratzeburger SV nach Eichholz.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK