Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.03.2018, 19:22 Uhr  //  Fußball

Neuer Mann an der Fußballspitze von Dänischburg

Neuer Mann an der Fußballspitze von Dänischburg
 Thomas Grams (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Der TSV Dänischburg hat für die nächsten vier Jahre einen neuen Fußballobmann. Julian Koslowski (Foto) leitet die Geschicke beim Club von den Bahnschranken. Der 30-Jährige ist seit seinem sechsten Lebensjahr aktiv dabei und trainiert die 2. Herren. In dieser Saison unterstützte er die Kreisliga-Mannschaft als aktiver Spieler und beendet seine Laufbahn auf dem Feld.

„Mit der Tätigkeit als Trainer der Reserve und Fußballobmann bleibt mir neben meinem Job im Schichtdienst und Familie nicht mehr so viel Zeit“, sagt Koslowski bei HL-SPORTS.

„Ich habe vor meinen Fußballverstand und das Wissen von aktiven 24 Jahren in den Verein und Vorstand einzubringen und freu mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Kollegen. An sich wollen wir den Verein nach vorne bringen, da es dort wieder wie eine Familie sein soll. Aktuell haben wir ein Dartautomaten besorgt, um die Gemeinschaft zu stärken und die Mitglieder auch Mal wieder länger im Clubheim verweilen. Als Ziele habe ich mir gesetzt, dass die 2. Herren am Ende auf Platz drei steht, weil wir dorthin gehören. Dazu möchte ich viele junge Spieler in unseren Verein holen, die unsere Herrenmannschaften unterstützen um immer besser zu werden. Also alle A-Jugendliche und junge Herrenspieler sind immer gerne gesehen. Ich werde mich auch oft auf Sportplätzen sehen lassen und mir Mal das ein oder andere Talent anschauen“, so der ambitionierte Fußballobmann.

Koslowski sieht den Klassenerhalt in der Kreisliga als nicht einfach an: „Es wird sehr schwierig, die Klasse noch zu halten. Ich bin jemand, der die Hoffnung nie aufgibt und werde bis es theoretisch nicht mehr möglich ist daran glauben, aber ich bin auch Realist. Mit Jose haben wir einen super Trainer gefunden, der sehr motiviert ist, viel Erfahrung mitbringt und sein Temperament mir sehr imponiert! Nichts desto trotz würden wir auch nach einem Abstieg nicht die Flinte ins Korn werfen, sondern noch Stärker zurückkommen!“



Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK