Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
12.03.2018, 12:48 Uhr  //  Basketball

TuS-Schock bei Sieg vor Spitzenspiel!

TuS-Schock bei Sieg vor Spitzenspiel!
 Sprengel (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – In der Oberliga setzte der TuS Lübeck seine Dominanz fort und gewann am vergangenen Sonntag beim BBC Rendsburg II mit 99:75 (47:34). Die Hansestädter bleiben damit weiterhin auf Rang zwei.

Trotz, dass die Lübecker nur zu fünft angereist waren, hieß die Vorgabe aggressiv zu starten  und das setzten die Hanseaten um. Bereits nach sechs Minuten forderten die Gastgeber die erste Auszeit beim Stand von 16:6 für die Angereisten. Da bei den Rendsburgern ebenfalls nur sechs Spieler im Kader standen, schien der BBC nicht mit dem Tempo der Lübecker Schritt halten zu können. Zahlreiche einfache Punkte am Brett waren die Folge für TuS.

Im zweiten Viertel vernachlässigten die Marlikorbjäger etwas ihre Defense und ließen 21 Punkte zu. Da man jedoch selbst im Angriff weiter überlegen agierte, fiel dies nicht ins Gewicht. Bis zur Halbzeit (47:34) hatte man gut mit den Fouls gehaushaltet.

Die Lübecker schalteten nach dem Seitenwechsel noch einen Gang höher. Dabei fanden endlich die Dreipunktewürfe ihr Ziel und man befand sich eigentlich schon auf der Zielgeraden.

Schrecksekunde direkt zu Beginn des letzten Viertels: Maik Friedrichsen (Foto) knickte mit dem Knöchel um. Da die Lübecker ohne Ersatzspieler angereist waren, hieß es für die letzten neun Minuten dann vier gegen fünf aus ihrer Sicht. Doch die Lübecker bündelten ihre letzten Energien und wollten das Spiel für ihren verletzten Scharfschützen unbedingt weiter dominieren. Mit einer beachtlichen Leistung schafften die 93er auch in Unterzahl das Spiel ausgeglichen zu gestalten (Viertelstand 17:17).

Am Ende stand der deutliche 99:75-Sieg für den TuS Lübeck auf der Anzeigetafel. „Leider ist die Verletzung von Friedrichsen jedoch ein hoher Preis, den wir zahlen. Für ihn ist die Saison wohl beendet. Es deutet sich an, dass am kommenden Wochenende weitere wichtige Akteure fehlen werden. Wir müssen uns nun Gedanken machen, wie man das Fehlen von einem Großteil des „harten Kerns“ ausgleichen kann“, sagt Coach Felix Gassenmeyer bei HL-SPORTS. Gegner am kommenden Samstag um 18 Uhr in der TuS-Halle ist dann ausgerechnet der Tabellenführer Bargteheide. Beide Clubs trennen nur zwei Punkte und es könnte bereits eine Vorentscheidung  um den Aufstieg sein.

Für TuS spielten: Maik Friedrichsen (15 Punkte), Felix Gassenmeyer (28), Julian Kordowiecki (18), Dino Lange (10), Gerrit Krause (28),


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK