Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.03.2018, 12:05 Uhr  //  Handball

SH-Liga: VfL Bad Schwartau nach Niederlage erster Absteiger

SH-Liga: VfL Bad Schwartau nach Niederlage erster Absteiger
 Lisa Matzke (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Für den VfL Bad Schwartau gehen nach der 21:33 (10:16)-Niederlage bei der SG Dithmarschen-Süd endgültig die Lichter in der Schleswig-Holstein-Liga aus., sie stehen als erste Absteiger fest. Für den MTV Lübeck wird es nach der Niederlage beim Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, der HSG SZ Ohrstedt TSV Ostenfeld Wittbek Winnert (HSG SZOWW), sehr schwer den Abstieg noch zu verhindern.

Frauen:
SG Dithmarschen-Süd – VfL Bad Schwartau 33:21 (16:10)
Nach der 21:33 (10:16)-Niederlage beim Tabellenzehnten SG Dithmarschen-Süd steht der VfL Bad Schwartau als erster Absteiger aus der Schleswig-Holstein-Liga fest. Bei noch sechs ausstehenden Spielen und 13 Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz ist selbst die letzte theoretische Chance auf den Klassenerhalt dahin. Nun heißt es für die Mannschaft von Trainer Sven Kröger sich mit erhobenem Haupt aus der Liga zu verabschieden.

Durch zwei Treffer von Nadja Gierke führte der VfL in der 4. Minute mit 2:1, geriet anschließend ins Hintertreffen, hielt aber bis zum 4:5 in der 9. Minute noch mit. Jetzt gewannen die Gastgeber die Oberhand, was auch die Auszeit von Trainer Kröger nicht unterbrach. Sie setzten sich zur Pause bereits vorentscheidend auf 16:10 ab.

Innerhalb von zwei Minuten fiel nach der Pause die endgültige Entscheidung, als die SG drei Treffer zum 19:10 nachlegte. Der VfL verkürzte beim 16:22 in der 45. Minute noch einmal, konnte dem Spiel aber keine Wende mehr geben. So fuhren die Schwartauerinnen am Ende mit einer 21:33-Niederlage wieder nach Hause.

Torschützen für den VfL Bad Schwartau:
Nadja Gierke (6/2), Jennifer Tank und Sina Schlör (je 4), Clara Gutsch, Josefine Lekon und Sarah Diekert (je 2), Sarah Nadolni (1)

Männer:
HSG SZOWW - MTV Lübeck 26:24 (13:10)
Auch dieses wichtige 4-Punkte-Spiel im Kampf um den Klassenerhalt hat der MTV Lübeck bei der HSG SZ Ohrstedt TSV Ostenfeld Wittbek Winnert (HSG SZOWW) mit 24:26 (10:13) verloren und klebt erst einmal auf dem vorletzten Tabellenplatz fest. Da die weiteren Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, der TSV Kronshagen und Bredstedter TSV, jeweils ein Spiel weniger haben und bereits drei Punkte entfernt sind, wird es für den MTV langsam eng. Es sind für den MTV nur noch vier ausstehende Spiele, in denen dieser Rückstand kompensiert werden muss.

Das 1:0 in der 3. Minute blieb die einzige Führung des MTV Lübeck, er geriet nach zehn Minute mit 2:6 ins Hintertreffen. Die Gäste blieben dran, verkürzten zwischenzeitlich bis auf zwei Tore, gingen aber mit einem 10:13 in die Kabine.

Gleich die ersten Minuten nach der Pause gehörten der HSG SZOWW, die sich auf 17:12 in der 36. Minute vorentscheidend absetzte. Der MTV kämpfte unverdrossen weiter und holte auf, verkürzte auf 15:18 in der 41. Minute. Doch der Anschluss wollte einfach nicht gelingen, der Gastgeber setzte sich wieder auf 24:19 in der 52. Minute ab. Der MTV mobilisierte letzte Kräfte und erzielte in der 58. Minute den Anschlusstreffer zum 24:25. Doch 30 Sekunden später fiel das 26:24 für den Gastgeber und alle Bemühungen brachten keine Resultatsveränderung mehr.

Torschützen für den MTV Lübeck:
Jannes Karstens (5/5), Moritz Molt (4/1), Jetalong Khotsakit (4), Lukas Prösch und Hendrik Bentfeld (je 3), Sören im Sande (2), Marvin Wolff, Max Köppe und Ole Jansen (je 1)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK