Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.03.2018, 17:57 Uhr  //  Eishockey

Klupp tritt beim EHCT zurück! – JHV schon im Mai

Klupp tritt beim EHCT zurück! – JHV schon im Mai
 mra (Bild) Redaktion (Text) // www.hlsports.de


Timmendorfer Strand – Nach der Saisonabschlussfeier am vergangenen Samstag platze beim EHC Timmendorfer Strand 06 die Bombe. Marcus Klupp (Foto) wird von seinem Ämtern als 2. Vorsitzender und Sportlicher Leiter zurücktreten. Der 39-Jährige teilte dies Vereinspräsident Dennis Sauerbrei bereits in der vergangenen Woche mit. „Marcus hat uns informiert und wir haben vereinbart, dass er kurz vor der Jahreshauptversammlung, die wir auf den Mai vorziehen (statt August; Anm. d. Red.), seinen Rücktritt einreicht. Er schafft es aus beruflichen Gründen einfach nicht mehr“, bestätigte Sauerbrei das Ausscheiden des verdienten Ex-Spielers gegenüber HL-SPORTS.  

Dem einzigen Eishockeyverein des nördlichsten Bundeslandes droht damit wenigstens voraussichtlich nicht die Einsetzung eines Notvorstandes, denn Sauerbrei wäre die einzige Person im geschäftsführenden Vorstand, wenn Klupp sich zurückzieht. Kristoph Hötzsch, auf der Jahreshauptversammlung im vergangenen September von den Mitgliedern zum Schatzmeister gewählt, trat nur wenige Wochen danach zurück. Somit wären die Beach Boys handlungsunfähig. „Das wird nicht passieren“, so Sauerbrei, der aktuell unter Beschuss steht.

Fehlende Sponsoren- und Fördergelder sollen im April kommen, offene Rechnungen dann beglichen werden. Das macht die Sache beim EHCT aktuell nicht einfacher. „Da braucht man kein Wirtschaftsgenie zu sein, dass uns der sportliche Negativ-Erfolg und die wenigen Zuschauerzahlen nicht auf Rosen betten lassen. Wir werden aber noch einmal mit einem blauen Auge davonkommen, so dass wir auch in der kommenden Saison Oberliga-Eishockey in Timmendorf zu sehen bekommen. Tatsächlich werden wir alles auf den Prüfstand stellen und jeden Stein umdrehen und uns auch selbst hinterfragen. So viel Anstand müssen wir zeigen. Es ist auf jeden Fall ein Lernprozess für alle. Und es ist jedes Jahr nichts neues, das es knapp ist“, meint der Vorsitzende abschließend.  

Wer die dann vakanten Posten des 2. Vorsitzenden und des Schatzmeisters besetzen werden, ist noch unklar, auch wer neuer Sportlicher Leiter und Cheftrainer wird. Das Rennen um sie wird aber vermutlich bald beginnen.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK