Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
20.03.2018, 08:58 Uhr  //  Fußball

Nachsitzen: Der Blick geht nach vorn, Qualität und nicht nachdenken

Nachsitzen: Der Blick geht nach vorn, Qualität und nicht nachdenken
 thj (Bild) SR (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Das Wochenende ist noch nicht ganz vorbei, da geht es schon wieder weiter in der Landesliga. Am Dienstag und Mittwoch steht je ein Nachholspiel mit regionaler Beteiligung auf dem Programm, involviert sind dort mit Reinfeld und Phönix zwei Clubs aus dem HL-SPORTS Berichterstattungskreis.

Am Dienstag (19:45 Uhr, Ernst-Wagener-Stadion) gastiert zunächst Preußen Reinfeld bei der Reservemannschaft des SV Eichede. Beim Blick auf die Tabelle steht also ein echtes Verfolger-Duell an! Für Pascal Lorenz aber vor allem eine schnelle Möglichkeit nach der deutlichen Pleite zuletzt in Pansdorf (0:5) Widergutmachung zu betreiben.

„Nach der schmerzlichen Niederlage vom Samstag gilt es schnellstmöglich den Blick nach vorn zu richten und in Eichede eine Reaktion zu zeigen. Personell müssen wir auf von Domarus, Hinselmann, Brügmann (alle verletzt), Schecke (im Aufbautraining), Marschner (gesperrt) und Decker (Praktikum in Trier) verzichten. Wir wollen die Niederlage vom Wochenende unter allen Umständen vergessen machen“, so der Co-Trainer der Preußen gegenüber HL-SPORTS.

Einen Tag später sind auch die Adlerträger nach dem Derby gegen den VfB II (0:3) wieder gefordert. Für Denny Skwierczynski & Co geht es gegen Siebenbäumen um wichtige Punkte im Kampf um den zweiten Platz in der 6. Liga. Co-Trainer Dirk Brestel äußerte sich gegenüber HL-SPORTS wie folgt zur anstehenden Aufgabe: „Für uns ist das die erste Englische Woche, somit bleibt keine Zeit über die Niederlage gegen den Tabellenführer am vergangenen Wochen nachzudenken. Das Spiel wurde aufgearbeitet, nun legen wir den Fokus auf die kommenden Aufgaben.

Mit Siebenbäumen erwarten wir ein starkes Team mit guten Einzelspielern, die jeden Gegner in der Liga schlagen können. Gerade in der Offensive und bei Standards haben sie ihre Qualitäten. Da es für GWS der erste Pflichtspieleinsatz in diesem Jahr sein wird, sind sie sicherlich heiß auf die Partie. Inwieweit das dann ein Vorteil oder Nachteil für die Mannschaft ist, werden wir am Mittwoch sehen.

Wir erwarten ein interessantes und temporeiches Spiel unter Flutlicht. Verletzte bzw. angeschlagene Spieler haben wir zurzeit nicht zu beklagen. Hierüber sind wir sehr glücklich, macht die Aufstellung der Startelf für die Verantwortlichen aber nicht unbedingt leichter. Aufgrund der vielen Nachholspiele werden wir aber jeden einzelnen Spieler benötigen, werden sicherlich im Saisonverlauf noch alle ihre Einsatzzeiten erhalten.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK