Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
02.02.2013, 21:16 Uhr  //  Fußball

Schönberg gut in Schuß - Dornbreite siegt knapp gegen VfB

Schönberg gut in Schuß - Dornbreite siegt knapp gegen VfB
 Upahl (Bild) J. Upahl/ rk (Text) // www.hlsports.de


Schönberg/ Lübeck - Der FC Schönberg 95 konnte seine starke Anfangsviertelstunde mit dem frühen 1:0 krönen: Kamil Krol (Foto) schlug die entscheidende Flanke und Fabian Kolodzick spitzelte den abgefälschten Ball am herausstürzenden TSV-Keeper vorbei. Danach war aus Schönberger Sicht allerdings bis in die Schlussphase der ersten Halbzeit ein wenig Sand im Getriebe, denn erst kurz vor dem Pausenpfiff zeigten die Maurine-Kicker wieder zwingende Offensivaktionen.

Auch der zweite Durchgang begann für die auf vielen Positionen geänderten Schönberger mit einem schnellen Tor - Daniel Erpen-Köhn zeichnete für das 2:0 verantwortlich. Und im Anschluss daran lief es für die Hausherren wie am Schnürchen. Marco Pajonk haute eine abgewehrte Wahab-Flanke volley rein, Kamil Krol staubte bei einem feinen Pajonk-Fallrückzieher gegen die Latte ab, Niwar Jasim profitierte von einer uneigennützigen Wahab-Flanke und Daniel Erpen-Köhn setzte mit seinem 6:0 aus vollem Lauf den Schlusspunkt. Insgesamt ein gelungener Test für unsere Verbandsligamannschaft und es bleibt nur noch zu hoffen, dass die Verletzung des Travemünder Spielers kurz vor der Halbzeitpause doch nicht so schlimm ist, wie sie aussah.

Am Mittwoch testet Axel Giere seiner 95er zuhause gegen den SV Eichede II. Am 09.02. spielen die Schönberger bei Rot-Weiß Moisling.

FC Dornbreite zu Gast bei den Junioren des VfB Lübeck

Die A-Junioren des VfB Lübeck spielten am Samstag gegen die SH-Liga-Mannschaft des FC Dornbreite. Die Jungs von VfB-Trainer Michael Hopp begannen druckvoll und ließen das FCD-Team nicht ins Spiel kommen. Schon in der fünften Minute musste Jan Pekrun hinter sich greifen, da Julian Brauer zum 1:0 für die Gastgebenden Lohmühlen-Jungmannen ins Tor traf. Es dauerte bis zur 20. Minute, bis Dornbreite wusste, wie ihnen geschah und konnten wie es aus dem Nichts durch Kristof Rönnau den Ausgleich erzielen. Danach fanden die Spieler vom Steinrader Damm besser ins Spiel , doch in der Aufbauphase war es Ahmet Arslan, der für die Grünweißen das 2:1 erzielte.
Maximilian Grimm schaffte den Ausgleich mit einem schönen Fernschuss zum 2:2 in der 41. Minute herbei und Rönnau konnte noch kurz vor der Halbzeit nach einer schönen Kombination von Benjamin Mecker und Kolja Schlichte locker aus elf Metern einnetzen. Zur Halbzeit führte der FC Dornbreite also mit 2:3. Der VfB war spielerisch besser aber auch naiver in seinem doch so exakten Paßspiel.

Aus der Kabine heraus glich das Bild wie das der ersten 45 Minuten. Es ging munter hin und her und die Zuschauer erlebten ein spannendes Spiel mit vielen guten Szenen. Eine dieser Szenen nutze Adrian Cekata zum Ausgleich für den VfB in der 70. Minute, doch Bastian Zeh knippste den Endstand zum 3:4 zehn Minuten vor dem Ende der Begegnung.

HL-Sports-Stimmen zum Spiel:

Sebastian Hippel (sportlicher Leiter FC Dornbreite): \"Wir waren sehr ersatzgeschwächt und nicht zu 100% eingespielt. Es ist natürlich klar, dass die Junioren hochmotiviert waren. Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden, hätten uns über ein Unentschieden aber nicht beschweren dürfen. Der VfB hat uns auf jeden Fall gefordert.\"

Gero Maaß (Trainer, FC Dornbreite): \"Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft nur phasenweise zufrieden. Wir hätten den Kampf von Anfang an annehmen müssen. So haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht.\"

Michael Hopp (Trainer der VfB Lübeck - A-Junioren): \"Ich bin sehr zufrieden. Wenn man bedenkt, dass wir ohne unseren Sturm und mit einigen B-Jugend-Spielern gespielt haben war das sehr gut. Über die Defensive müssen wir aber noch mal intern sprechen.\"

Für den FC Dornbreite geht es am Montag bereits weiter, wenn der Sereetzer SV um 18.15 Uhr zum letzten Test vor der Rückrunde kommt. Nächsten Sonntag um 14.00 Uhr startet diese für den FCD beim punktgleichen TSV Altenholz.

Die A-Junioren des VfB haben es da nicht so eilig. Sie beginnen erst Ende Februar wieder um den Bundesliga-Aufstieg zu kämpfen. Am Dienstag misst sich die Hopp-Truppe mit dem TSV Schlutup.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK