Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.07.2018, 02:12 Uhr  //  Fußball

HSV-Verkaufsliste gerät ins Stocken - nur Halilovic ist schon weg

HSV-Verkaufsliste gerät ins Stocken - nur Halilovic ist schon weg
 Lobeca/Kaben (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Hamburg - Die „gute“ Nachricht zuerst: Der Hamburger SV streicht Alen Halilovic von der Gehaltsliste. Der Kroate wechselt ablösefrei zum italienischen Serie A-Club AC Mailand und unterschrieb einen Vertrag bis 2021. Sollte der Mittelfeldspieler weiterverkauft werden, kassiert der HSV 20 Prozent. Dafür stockt es bei Bobby Wood. Interessent Borussia Mönchengladbach hat noch andere Kandidaten. Der US-Stürmer, an dem auch Hannover 96 und Dynamo Kiew dran sind, hängt in der Luft und trainiert weiter mit Kyriakos Papadopoulos alleine. Beide reisen nicht mit ins Trainingslager nach Österreich. Bei „Papa“ herrscht noch mehr Ruhe in Sachen Transfer. Für den Griechen scheint sich aktuell niemand zu interessieren. Mergim Mavraj wird am Montag bei der U21 trainieren. Dorthin wurde der Albaner bereits vor Monaten abgeschoben. Zuletzt war er beim türkischen Erstligisten Trabzonspor im Gespräch. Für den Schweden Albin Ekdal könnte es zurück nach Italien gehen. Neben Ex-Klub Cagliari Calcio, FC Genua und Udinese Calcio, ist Atalanta Bergamo am WM-Fahrer interessiert. Fraglich ist, ob Jann-Fiete Arp den HSV Richtung FC Bayern München in diesem Sommer verlässt. Das letzte Angebot des Deutschen Meisters soll bei 2,5 Millionen Euro gelegen haben. Die Hamburger wollen vermutlich das doppelte für den 18-jährigen Stürmer. Sein Transferwert soll sogar bei 7,5 Millionen liegen. Dass Pierre-Michel Lasogga (Foto) den Club verlässt, ist inzwischen fast schon unwahrscheinlich. Der Top-Verdiener (3,4 Millionen Euro Jahresgehalt) ist voll im Mannschaftstraining, fährt am Sonntag mit nach Bad Erlbach ins Trainingslager. Auch Arp ist mit dabei.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK