Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.07.2018, 07:30 Uhr  //  Sportmix

Vier Lübecker Teams auf dem Podium – Marie Blume im Pech

Vier Lübecker Teams auf dem Podium – Marie Blume im Pech
 Lobeca/Michael Raasch (Bild) MB/ar (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Beim Beachvolleyballturnier auf dem Buniamshof haben gleich vier Teams aus Lübeck den Sprung aufs Treppchen geschafft. Und Veranstalter Thomas Kranz berichtete von einer sehr positiven Resonanz.

Bei den Herren setzten sich im stadtinternen kleinen Finale die an Platz fünf gesetzten Andreas Puls und Jari Pottharst (beide von der Volleyball-Spielgemeinschaft LT-TGR) gegen Finn Degner (Lübecker TS) und Birger Pommerenke (TG Rangenberg) durch. Sie konnten sich somit über Platz drei und ihr bis dato bestes Saisonergebnis freuen. Im Finalspiel trafen die an zwei gesetzten René Kriese und Interimspartner Sebastian Schröter (beide TG Rangenberg) auf die Favoriten Sören Schröder und Lars Winkler vom SV Warnemünde. Beide Teams spielten eine spannende Partie, bewiesen, dass sie zurecht im Finale standen. Nach der Niederlage im ersten Satz gelang es den beiden Lübeckern sich im zweiten Satz leicht abzusetzen. Doch die Favoriten aus Warnemünde reagierten stark, drehten den zweiten Satz und entschieden das Finale mit 2:0 für sich.

Bei den Damen gewann das Schwesternpaar Julia und Marie Fleischmann (Lübecker TS/Eimsbütteler TV) das Spiel um Platz drei gegen das Nachwuchsteam Lina Hesse und Marlena Schöps (beide Kieler TV). Im Finale trafen die an Platz eins und zwei gesetzten Marie Blume/Louisa Krams (Lübecker TS/TSV Neustadt) und Svenja Senkale/Jula Drewer (Wiker SV/Kieler TV) aufeinander. In einem spannenden Duell entschieden Blume/Krams den ersten Satz für sich, verloren jedoch den hartumkämpften zweiten Satz. Im Entscheidungssatz zeigten beide Teams erneut ihre gute Saisonform. Mit starken Angriffs- und Abwehraktionen wurde um jeden Ball gekämpft. Beim Stande von 11:9 für Senkale/Drewer verletzte Blume sich bei einer Abwehraktion an der Schulter und musste den Satz frühzeitig abbrechen. „Ein Finale so zu verlieren ist natürlich ärgerlich aber in Hinsicht auf die bevorstehenden Turnierwochenenden war es die richtige Entscheidung.“ sagte Blume gegenüber HL-SPORTS. Am kommenden Wochenende hoffen die beiden Ostsee-Mädels beim A-Cup in Göttingen wieder angreifen zu können.

Veranstalter Thomas Kranz blickt zufrieden auf das Wochenende zurück. „Aus organisatorischer Sicht sind wir sehr zufrieden. Wir hatten viele Teams aus Lübeck dabei und zugleich Jugendteams, die sich für den Bundespokal vorbereitet haben. Die Resonanz ist insgesamt sehr positiv. Nach den beiden Turnieren am 21. Juli und 4. August sowie den Travemünder-Beach-Open am 11. und 12. August werden wir ein Saisonfazit mit Ausblick auf die Saison 2019 ziehen können,“ sagte Kranz im Gespräch mit HL-SPORTS.

 

 

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK