Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.10.2018, 00:13 Uhr  //  Fußball

HSV: Drei Hamburger treffen beim 2:1-Sieg in Darmstadt

HSV: Drei Hamburger treffen beim 2:1-Sieg in Darmstadt
 Lobeca/Kaben (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Darmstadt – Am Ende zählen nur die drei Punkte, die der Hamburger SV am Freitag mit einem 2:1 (2:0)-Auswärtssieg bei Darmstadt 98 in der 2. Liga holte. Zuvor waren die Rothosen in drei Partien sieglos geblieben. Für Trainer Christian Titz ein wichtiger Erfolg vor der Länderspielpause, der ihn und sein Team auf Platz zwei klettern ließ.

Wieder durfte Arp für die Norddeutschen von Beginn an ran und auch Ito bekam die Chance auf einen Startelfeinsatz. Die erste Viertelstunde gehörte den Gästen, die durch zwei Arp-Möglichkeiten (5./7.) schnell in Führung gehen hätten können. Die Hessen wurden stark unter Druck gesetzt. Folgerichtig und verdient die Führung: Holtby passte zu Hunt (14.), der aus 20 Metern flach ins Netz einschoss.
Die Hausherren wachten erst nach 24 Minuten auf, als Dursun nach einer Kempe-Ecke per Kopfball ein Lebenszeichen sendete. Danach lief es besser für die 98er. Der gebürtige Hamburger im Trikot der Lilien hatte den Ausgleich auf dem Schlappen, doch sein Schuss (34.) aus elf Metern wurde abgeblockt. Kurz vor dem Pausenpfiff machte der HSV das 2:0. Der für Ito gekommene Narey (wurde in der 42. Minute eingewechselt) zog die komplette Darmstädter Abwehr auf sich und legte auf Holtby (45.) ab, der trocken aus Nahdistanz ins kurze Eck traf.

Nach dem Seitenwechsel ging es etwas entspannter auf Hamburger Seite zu. Die verwalteten eher, statt nachzulegen und machten die Hessen stärker. Van Drongelen (62.) musste vor Dursun retten und eine Minute später war es wieder der beste Darmstädter, der an einer Chance beteiligt war. Kollege Kempe haute das Leder aber über den Kasten. Auf der anderen Seite grätschte Sulu (68.) im richtigen Moment vor Hunt in eine Mangala-Flanke. Der HSV-Kapitän stand völlig frei vor 98-Schlussmann Fernandes. Sulu (71.) hatte die größte Chance für die Hausherren, doch aus halbrechter Position im Strafraum verballerte er deutlich über das Hamburger Tor. Bis zur Schlussminute passierte nicht viel und alle stellten sich auf einen ungefährdeten Sieg der Titz-Elf ein. Die Rechnung ging nicht auf, denn Dursun (89.) fälschte einen Wurtz-Schuss im Strafraum zum Anschlusstreffer in Netz ab. Die Nachspielzeit wurde dann noch einmal spannend. Sakai (92.) foulte an der eigenen Strafraumgrenze – Freistoß für Darmstadt aus gefährlicher Position. Das Zittern spürte man bis an die Elbe, doch Kempe haute das Leder über das Gehäuse. Am Ende blieb es bei einem verdienten Sieg für die Hamburger, die sich damit erst einmal alle Kritiker vom Hals halten.

„Es war ganz wichtig, dass wir das Spiel kontrolliert haben. Ich bin hochzufrieden, auch wenn es die letzte Viertelstunde noch einmal spannend wurde. Lewis und Aaron haben sich mit ihren Toren belohnt. Wir haben sehr gut als Mannschaft funktioniert. Sie hat die Antwort auf die vielen Sachen der letzten Tage auf dem Platz gegeben“, sagte HSV-Coach Titz.

Kapitän Hunt: „Wir wussten, dass wir irgendwann wieder treffen würden. Wir haben uns nicht verrückt machen lassen. Der Sieg war wichtig für die Köpfe.“

Darmstadt 98 – Hamburger SV 1:2 (0:2)
Tore: 0:1 Hunt (14.), 0:2 Holtby (45.), 1:2 Dursun (89.)
Zuschauer: 17.400 (ausverkauft)
So spielte der HSV: Pollersbeck, Sakai, Bates, van Drongelen, Santos, Holtby (75. Moritz), Mangala, Ito (42. Narey), Hunt, Hwang, Arp (66. Janjicic)

9. Spieltag:
Bochum – Bielefeld 1:0
Darmstadt – Hamburg 1:2
Fürth – Regensburg (Sa.)
Aue – Kiel
Magdeburg – Dresden
Berlin – Heidenheim (So.)
Ingolstadt – Paderborn
St. Pauli – Sandhausen
Köln – Duisburg (Mo.)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK