Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
07.10.2018, 01:24 Uhr  //  Fußball

Holstein-Fluch der Nachspielzeit – Platzverweis für Schindler

Holstein-Fluch der Nachspielzeit – Platzverweis für Schindler
 Fishing4/Krause (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Aue – Erneut hat Holstein Kiel ein Spiel in der Schlussphase verloren. Am Sonnabend unterlagen die Störche in der 2. Liga beim FC Erzgebirge Aue mit 1:2 (1:0). Für die Schleswig-Holsteiner ging es vom neunten auf den zehnten Platz hinunter.

Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern, die durch Bertram (4.) und Testroet (6., 9.) frühe Führungsmöglichkeiten hatten. Erst nach einer Viertelstunde machte sich Holstein bemerkbar, doch Girth (16.) kam nach einer Lee-Flanke einen Schritt zu spät. Die Kieler hatten danach Feldvorteile, nutzten diese aber erst kurz vor der Pause. Einen doppelten Doppelpass zwischen Lee und Mühling netzte Letzterer in der 41. Minute zum 1:0 für die Gäste ein, womit es in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang hatte Wahl (53.) die erste Torszene, doch sein Kopfball war kein Problem für Aues Torwart Männel. Dessen Vorderleute machten nun Druck und wollten den Ausgleich. Einen fußballerischen Leckerbissen brachten beide Mannschaften jedoch nicht auf den Rasen. Das Spiel war dennoch kampfbetont. In der 72. Minute wurden die Erzgebirger belohnt. Der eingewechselte Iyoha überrasche Kronholm im Kieler Tor mit einem Schuss ins lange Eck – 1:1. Der erst nach der Pause eingewechselte Schindler holte sich innerhalb von zwei Minuten die Gelbe und die Gelb-Rote Karte ab. Erst schlug der Kieler Aues Fandrich in einem Laufduell den Ellenbogen ins Gesicht. Bei dem anschließenden Freistoß war sein ausgestreckter Arm im weg. Kiel geschwächt. Aue im Vorwärtsgang. Kvesic (89.) versuchte es aus 20 Metern, verfehlte das Kieler Tor nur knapp. Ein Diagonalball in der Nachspielzeit brachte den Kieler K.o. Wahl verlor ein Laufduell mit Nazarov (91.) und der Auer nahm das Leder mit der Brust an. Sein direkter Volleyschuss schlug hinter Kronholm im Netz ein. Das war es dann für die Störche.

FC Erzgebirge Aue – Holstein Kiel 2:1 (0:1)
Tore: 0:1 Mühling (41.), 1:1 Iyoha (72.), 2:1 Nazarov (91.)
Gelb-Rote Karte: Schindler (84. Kiel)
Zuschauer: 7.500
So spielte Holstein Kiel: Kronholm, Herrmann (93. Mörschel), Schmidt, Wahl, van den Bergh, Meffert, Mühling, Lee, Kinsombi, Serra, Girth (46. Schindler)

9. Spieltag:
Bochum – Bielefeld 1:0
Darmstadt – Hamburg 1:2
Fürth – Regensburg 1:1
Aue – Kiel 2:1
Magdeburg – Dresden 2:2
Berlin – Heidenheim (So.)
Ingolstadt – Paderborn
St. Pauli – Sandhausen
Köln – Duisburg (Mo.)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK