Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.10.2018, 09:07 Uhr  //  Fußball

Landesliga: LSC verlässt Abstiegsränge - Phönix rutscht ab

Landesliga: LSC verlässt Abstiegsränge - Phönix rutscht ab
 SR (Bild) mik (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Bereits am Freitagabend war der FC Dornbreite in Klausdorf aktiv. Die Chancenverwertung verhinderte einen Punktgewinn und der positive Trend ist erst einmal gestoppt.

In der absoluten Spitzenpartie des Spieltages hatte der 1. FC Phönix die Preußen aus Reinfeld zu Gast. Die Gäste hatten das Aus im Landespokal offensichtlich gut verarbeitet und setzten sich an der Travemünder Allee am Ende verdient durch. Der Abstand zwischen den beiden Teams beträgt nun fünf Punkte. Zwischen beiden liegen jetzt die Oldenburger, die drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer haben und die Adlerträger überholten.

Am Sonntag gelang dem Lübecker SC dann ein deutlicher Erfolg über den TSV Travemünde, durch den der LSC die Abstiegsränge vorerst verließ. Den ersten nehmen stattdessen jetzt die Gäste ein.

TSV Klausdorf - FC Dornbreite 3:0 (1:0)
Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Zeller (21., 90., 92.)

Sascha Strehlau (FCD): „Wir haben am Freitag leider verloren, da wir gerade in der ersten Hälfte zahlreiche sehr gute Möglichkeiten vergeben haben. Im zweiten Durchgang hatten wir gefühlt 90 Prozent Ballbesitz, jedoch fehlte das Quäntchen Glück und die letzte Zielstrebigkeit zum Ausgleich. Zum Ende haben wir noch zwei Konter bekommen. Nun werden wir kurz die Wunden lecken und die Woche wird daran gearbeitet, am kommenden Samstag die drei Punkte im Heimspiel zu holen.“

1. FC Phönix Lübeck - SV Preußen 09 Reinfeld 2:3 (1:1)
Tore: 0:1 Treichel (35.), 1:1 Stieglitz (43.), 1:2 Rönnau (47.), 1:3 Decker (71.), 2:3 Arp (80., EM)

Dirk Brestel (FCP): „Nach einer guten Anfangsphase mit einem Pfostentreffer von Meins, gaben wir das Spiel mehr und mehr aus der Hand und kassierten in der 35. Minute das 0:1, welches wir noch vor der Pause durch Stieglitz (43.) ausgleichen konnten. Leider war unser Matchplan für die 2. Hälfte bereits in der 47. Minute Geschichte, als Rönnau das 1:2 erzielte. Von diesem Schock und dem zwischenzeitlichen 1:3 durch Decker (71.) erholten wir uns lange nicht. Erst nach dem 2:3 durch einen Strafstoß von Arp (80.) wachten wir nochmal auf. Leider kam dieses Aufbäumen zu spät und wir konnten trotz guter Chancen den Ausgleich nicht mehr erzielen. Auch wenn es weh tut, über die gesamte Spielzeit gesehen hat Reinfeld letztendlich verdient gewonnen.“

Lübecker SC - TSV Travemünde 4:0 (2:0)
Tore: 1:0 Alexander (7., EM), 2:0 Möllner (9.), 3:0, 4:0 Rohrbach (70., 77.)

Uwe Buchholz (LSC): „Es war ein verdienter Derbysieg in einem zerfahrenen Spiel. Heute konnten wir allerdings unsere ersten beiden Torchancen nutzen und so mit 2:0 in Führung gehen. Travemünde kam dann besser ins Spiel und hatte Mitte der 1. Halbzeit die Riesenchance zum Anschlusstreffer, die aber leichtfertig vergeben wurde. In der 2. Halbzeit drängte Travemünde auf den Anschlusstreffer, ohne jedoch richtig zwingend zu sein. Die sich bietenden Räume nutzten wir und konnten mit einem Doppelpack durch T. Rohrbach auf den Endstand von 4:0 stellen. Ein wichtiger Dreier und endlich mal zu Null.“

Axel Junker (TSV): „Bei der Vielzahl unserer Ballverluste, sind wir heute völlig verdient vom LSC in Einzelteile zerlegt worden. Wir werden die Fehler sachlich analysieren und dann hoffentlich im Heimspiel nächste Woche eine Reaktion zeigen.“

11. Spieltag:

TSV Klausdorf - FC Dornbreite 3:0
TSG Concordia Schönkirchen - SV Eichede II 0:5
1. FC Phönix Lübeck - SV Preußen 09 Reinfeld 2:3
SpVg Eidertal Molfsee - TSV Wankendorf 1:2
Lübecker SC - TSV Travemünde 4:0
Grün-Weiß Siebenbäumen - Oldenburger SV 2:5
Heikendorfer SV - TSV Pansdorf 3:0
TuS Hartenholm - SV Schackendorf 2:3

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du im jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein…


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK