Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.10.2018, 03:03 Uhr  //  Handball

THW Kiel: Ein Spiel an Dramatik nicht zu überbieten

THW Kiel: Ein Spiel an Dramatik nicht zu überbieten
 Fishing4/Krause (Bild) mro (Text) // www.hlsports.de


Leipzig - Die Zebras hatten sich einen deutlichen Sieg gegen den SC DHfK Leipzig vorgenommen. Doch es kam anders - bis zum guten Ende mit einem 25:24-Sieg des THW Kiel.

Das Spiel glich einer Achterbahnfahrt. Trotz einer zeitweisen Führung von sechs Toren (37. Minute) gelang es den Kielern nicht, das Spiel bis zum Ende deutlich zu dominieren. In den letzten fünf Minuten wurde es noch einmal eng. Fünf Minuten vor Schluss beim Stand von 24:24, hofften viele Leipziger noch auf eine Überraschung. Die Zebras aber kämpften verbissen um jeden Ball und überzeugten durch eine leidenschaftliche Abwehrarbeit. Auch das lange Ausspielen der Leipziger Angriffe brachte nicht den gewünschten Torerfolg. 45 Sekunden vor dem Abpfiff verfehlte ein Wurf vom Leipziger Weber beim Stande von 24:24 das Tor. Nur 45 Sekunden waren noch zu spielen, für die Zebras war es deutlich, daß dieser Angriff die letzte Chance zum doppelten Punktgewinn in diesem Spiel war,wenn sie den Angriff mit einem Tor beenden. Die Zeitnehmeruhr zählte unermüdlich runter. Noch 3 Sekunden zu spielen. Der Kieler Domagoj Duvnjak über nahm die Verantwortung und ließ den Ball mit einem Hüftwurf im Netz der Leiziger zum 25:24 zappeln. Tosender Jubel der Kieler und ihrer mitgereisten Fans überlagerte den Schlusspfiff der Partie, die mit einem glücklichen Sieg für den THW Kiel endete.

SC DHfK Leipzig: Putera (1.-49. Minute/7 Paraden/1 Tor), Villadsen (bei einem 7m und ab 49./3) – Semper 8, Wiesmach 1, Jurdzs n.e., Krzikalla n.e., Binder 1, Janke, Pieczkowski 3, Roscheck, Weber 5, Hellmann n.e., Remke, Gebala 1, Milosevic 2, Santos 2/1; Trainer: Haber

THW Kiel: N. Landin (1.-22. und ab 51. Minute/4 Paraden), Wolff (22.-51./5) – Duvnjak 2, Reinkind 2, M. Landin 2, Firnhaber n.e., Kristjánsson, Weinhold 3, Wiencek, Ekberg 9/3, Rahmel n.e., Dahmke n.e., Zarabec, Bilyk 6, Pekeler 1, Nilsson; Trainer: Gislason

Schiedsrichter: Behrens/Fasthoff (Neuss)
Zuschauer: 5098  (Arena Leipzig).


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK