Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.10.2018, 18:02 Uhr  //  Fußball

Kücknitz bezwingt den Spitzenreiter - Buntekuh mit Kantersieg

Kücknitz bezwingt den Spitzenreiter - Buntekuh mit Kantersieg
 oH (Bild) yb (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Am vergangenen Sonnabend musste sich der ATSV Stockelsdorf mit einer deftigen 0:5-Niederlage beim Aufsteiger SV Hamberge geschlagen geben. Damit rutscht der ATSV auf den sechsten Tabellenplatz, da die dichten Verfolger alle gepunktet haben. Der TSV Kücknitz hat am Sonntag mit einem knappen 2:1-Sieg den derzeitigen Spitzenreiter und Ligafavoriten Ratzeburger SV bezwungen. Ab der siebzigsten Minute nur noch mit zehn Spielern auf dem Platz brachte man den Sieg über die restlichen zwanzig Minuten. Damit steht die Mannschaft von Michael Kreft auf dem dritten Tabellenplatz. Ebenfalls gepunktet hat der SC Buntekuh. Mit einem deutlichen 9:0-Kantersieg über Viktoria tat die Mannschaft vom Koggenweg gleichzeitig noch etwas für ihr Torverhältnis. Für Viktoria hingegen sieht es weiterhin düster aus. Nach dem Abgang des Trainers Ali Chalha (HL-SPORTS berichtete) und der nächsten hohen Niederlage stehen bisher nur sechs Zähler auf dem Punktekonto und Viktoria belegt den vorletzten Platz in der Tabelle. Auch Rot-Weiß Moisling steht weiterhin auf einer roten Platzierung und hat auch im Spiel gegen den Kronsforder SV nicht gepunktet. Der Türkische SV hingegen hat im Spiel gegen TuS Lübeck den nächsten Sieg eingefahren und den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter ausgebaut. Der FC Dornbreite kam beim Ostholsteiner Vertreter MTV Ahrensbök mit einer 0:3-Niederlage an den Steinrader Damm zurück. Olympia Bad Schwartau hat auf heimischem Rasen gegen Fortuna St. Jürgen mit einem 2:0-Sieg die Oberhand behalten.

Stimmen und Statistiken zum vergangenen Spieltag

SC Rönnau 74 – TSV Pansdorf II 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Bedei (27.) 2:0 Schley (ET 53.), 3:0 Bibo (59.)

SV Hamberge – ATSV Stockelsdorf 5:0 (3:0)
Tore: 1:0 Bechler (9.), 2:0 Beth (31.), 3:0 Lie (43.), 4:0 Beth (85.), 5:0 Beth (88.)

Robert Balazs (ATSV): „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Kein Engagement, kaum Zweikämpfe gewonnen, keine Laufbereitschaft. So war es sehr einfach für Hamberge. In der zweiten Hälfte haben die Jungs wenigstens versucht zu kämpfen und haben auch die Zweikämpfe viel besser angenommen. Unterm Strich ein verdienter Sieg für Hamberge.“

Rot-Weiß Moisling – Kronsforder SV 2:6 (0:6)
Tore: 0:1 Krause (5.), 0:2 Behrens (18.), 0:3 L. Soria (22.), 0:4 L. Soria (29.), 0:5 Lau (34.), 0:6 (37.) Marquardt, 1:6 Schneider (55.), 2:6 Schneider (58.)

André Lunau (RWM): „Immer wieder Sonntags. Verdienter Sieg für Kronsforde.“

Lennart Larsson (KSV): „ In einer schlechten Kreisligapartie absolvieren wir eine vernünftige erste Hälfte, in der wir auch in der Höhe verdient in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit haben wir es nicht mehr geschafft die Konzentration hoch zu halten und haben diese eindeutig verloren.“

SC Buntekuh – Viktoria 08 9:0 (2:0)
Tore: 1:0 Sharie (14.), 2:0 Jangir (41.), 3:0 R. Hassan (54.), 4:0 S. Hassan (63.), 5:0 A. Hassan (63.), 6:0 A. Hassan (71), 7:0 Gül (78.), 8:0 A. Hassan (84.), 9:0 S. Hassan (89.)

Nauzad Hassan (SC): „ In der Höhe ein verdienter Sieg. Wir hätten vielleicht das ein oder andere Tor mehr machen müssen, aber wir sind zufrieden, da wir endlich mal was für unser Torverhältnis getan haben.“

Marc Kliesmann (Viktoria): „ Nachdem Buntekuh unserem Verlegungswunsch nicht nachkam, war uns klar was uns erwartet. Mit nur elf eigenen Spielern, plus zwei Spielern aus der dritten Herren zum Wechseln, brachten wir ein "nur" 0:2 in die Halbzeitpause. Wir mussten tatsächlich zweimal erneut aufgrund von Verletzungen wechseln. Wir sind dann mit einem 0:9-Endstand vom Platz und mit der Erkenntnis, dass wir noch mehr Probleme haben, als vorher. Wir geben jedoch nicht auf und kämpfen bis zum Schluss, um am Ende mit viel Glück zwei Mannschaften hinter uns zu lassen.“

Olympia Bad Schwartau – Fortuna St. Jürgen 2:0 (0:0)
Tore: 1:0 Becker (47.), 2:0 Becker (83.)

Jan Mehlfeld (Olympia): „Am Ende haben wir drei Punkte geholt und zu null gespielt. Zwischenzeitlich dürfen wir uns aber nicht beschweren, wenn Fortuna den Ausgleich erzielt. Nachdem 2:0 war die Partie dann entschieden.“

Armin Prang (Fortuna): „Es war ein faires Spiel. Aus meiner Sicht wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Da Olympia die Chancen besser genutzt hat, gehen sie als Sieger vom Platz. Ein Kompliment an unsere Mannschaft, die geschlossen bis zum Ende gekämpft hat, obwohl einige Spieler angeschlagen waren. Leider hatten wir aufgrund von Personalnot nur einen Auswechselspieler und mussten zuletzt mit zehn Mann zu Ende spielen.“

TSV Kücknitz- Ratzeburger SV 2:1 (2:0)
Tore: 1:0 Aca (9.), 2:0 Aca (30.), 2:1 Holst (93.)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rote Karte für Kilic (67.)

Michael Kreft (TSV): „Heute war es das erwartete harte Spiel gegen gute Ratzeburger. Wir haben uns taktisch einiges vorgenommen, was wir heute wieder nahezu perfekt abgerufen haben. Somit haben wir Ratzeburg in der ersten Halbzeit nicht zum Zug kommen lassen und sind mit einer 2:0-Führung in die Halbzeit gegangen. Zweimal hat sich Emre Aca sensationell durchgesetzt und abgeschlossen. In der zweiten Halbzeit machen wir uns in der siebzigsten Minute selbst das Leben schwer, als Cihan Kilic mit Gelb-Rot vom Platz geht. Dann sind wir natürlich ein wenig desorientiert gewesen, Ratzeburg hat gedrückt und macht drei Minuten vor Schluss dann den Anschlusstreffer. Jedoch konnten wir das Ergebnis bis zum Abpfiff halten. Eine bärenstarke Teamleistung, die mit einem Sieg belohnt wurde."

MTV Ahrensbök – FC Dorbreite II 3:0 (2:0)
Tore: 1:0 Truschkowski (19.), 2:0 Truschkowski (39.), 3:0 Truschkowski (56.)

Patrick Schumann (FCDII): „Die Niederlage geht vom Ergebnis her so in Ordnung.“

Türkischer SV – TuS Lübeck 3:1 (1:1)
Tore: 0:1 Witt (2.), 1:1 Erenkaya (7.), 2:1 Erenkaya (62.), 3:1 Erenkaya (94.)

Erdal Demirok (TüSV): „Nach zwei Niederlagen in Folge waren wir heute in der Pflicht das Spiel gegen TuS zu gewinnen, was wir auch gut gemeistert haben. Wegen Spielermangel haben bei uns heute zwei Alteherren-Spieler mitgeholfen. Wir haben in den ersten Minuten noch geschlafen und früh das Gegentor kassiert, welches die Mannschaft aber wachgerüttelt hat. Wir haben dann immer besser ins Spiel gefunden und nach einem Freistoßtor von Erenkaya konnten wir ausgleichen. Wir bedanken uns beim Schiedsrichtergespann die das Spiel über neunzig Minuten gut im Griff hatten.“

Andi Burghammer (TuS): „Insgesamt gesehen war es ein Spiel auf schwachem Niveau. Wir sind erst nach dem 1:2-Rückstand, der aus einem umstrittenen Elfmeter resultierte, wach geworden. Wir übten Druck aus, schafften aber nicht den möglichen Ausgleich. Heute mussten bei uns vier Spieler aus der zweiten Herren aushelfen, damit wir überhaupt eine spielfähige Mannschaft aufstellen konnten. Das soll keine Entschuldigung sein, doch das Fehlen von insgesamt zehn Spielern war nicht zu übersehen.“

Die anderen Clubs aus dieser Liga, die außerhalb Lübecks liegen, findest Du im jeweiligen Bereich im Menü/Startseite unter Ostholstein, Segeberg, Herzogtum Lauenburg oder Stormarn. Schau mal rein…

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK