Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.10.2018, 00:08 Uhr  //  Fußball

Lübeck hilft! – Sieben Tore und fast 20.000 Euro für Anna Lina

Lübeck hilft! – Sieben Tore und fast 20.000 Euro für Anna Lina
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Was für ein überragendes Ergebnis auf dem Feld und ein noch viel besseres Drumherum. Beim Benefizspiel für die inzwischen elfjährige Anna Lina Benke zwischen einer Lübecker Auswahl und dem Landesmeister NTSV Strand 08 sahen die 800 Zuschauer am Mittwochabend auf dem Phönix-Platz an der Travemünder Allee einen 5:2 (3:1)-Erfolg der Ostholsteiner.

Auch wenn man das Gefühl hatte, dass insbesondere die erste Halbzeit einem Punktspiel mit viel Einsatz glich und die Strander nach drei Treffern von Ugur Dagli (7., 35., 43.) und einem Elfmetertor von Stockelsdorfs Marcel Schönborn (44.) kurz vor der Halbzeit, mit 3:1 führten, ging es nach dem Seitenwechsel etwas spielerischer zu. Ohne Frage: Das Niveau war gut, doch hätte man sich vielleicht eher gewünscht, mehr Aktionen für die Galerie zu sehen. Das brachte ein Stückchen mehr die zweite Hälfte. Rapids Marcel Stellebrinck (50.) sorgte mit dem 2:3-Anschluss für „Team Anna Lina“ für mehr Spannung. In den letzten 20 Minuten aber setzte sich der Oberligist durch, traf mit Flodyn Baloki (72.) und Yannick Gerlach (90.) zum 5:2-Endstand.

Doch das ist nebensächlich, denn nach der Partie, wurden die Trikots von „Team Anna Lina“ versteigert. Überraschungsgast Serkan Rinal spielte vor sieben Jahren zuletzt selbst aktiv, gab sein Debüt in der 87. Minute für die Anna Lina. Sein Trikot brachte den größten Erlös. 205 Euro wurden dafür eingesammelt. Viele Mannschaften gaben ihre Spenden an diesem Abend ab und die vielen Zuschauer spendeten mehr als sich jemand im Orga-Team vorher vorgestellt hatte. Alle waren zum Ende des Abends sprachlos, als Dirk Brestel die verbliebenen Zuschauer verabschiedete und den Scheck über 19.135,15 Euro an Dennis Moldenhauer, den Onkel von Anna Lina, übergab.



Kronsfordes Trainer Patrick Hempel, der die Spendenaktion vor einigen Wochen ins Rollen brachte und schon zusammen mit seiner Mannschaft bis dato auf zusätzlich 5.000 Euro kam, hatte Tränen in den Augen. „Es ist einfach überwältigend. Damit hat niemand gerechnet und wir wollen allen danken, die gespendet haben“, sagte er bei HL-SPORTS. Das war übrigens der meistgesagteste Satz auf dem „Flugplatz“.

Leider blieb es Anna Lina selbst verwehrt, das Spiel anzuschauen. Sie liegt seit einigen Tagen in der Uniklinik auf der Intensivstation und hat neben ihrem Hirntumor nun noch mit einer Lungenentzündung zu kämpfen. Mutter Katrin war dafür vor Ort und wurde schon vor der Partie mit einem 1.000 Euro-Scheck des NTSV Strand 08 überrascht. Sie sagte danach zu HL-SPORTS: „Ich möchte allen danken, die heute hier waren und die die letzten Wochen für unsere Tochter so viel gegeben haben. Ob es nun die Spieler, Trainer, Vereine und Zuschauer sind. Es ist unbeschreiblich. Nun hoffen wir, dass Anna Lina die Lungenentzündung übersteht. Am 24. September haben wir Anna Linas elften Geburtstag gefeiert und das zweite Mal hintereinander in der Klinik.“

Die Spendenaktion geht nun am kommenden Sonnabend bei den Handballern weiter. Der VfL Lübeck-Schwartau startet eine Sammlung zum Heimspiel gegen Bayer Dormagen.

Die Spenden sind für die Familie Benke notwendig, weil es nach dem Jobverlust von Vater Dirk finanziell sehr eng wurde. Er wollte bei der Familienkur dabei sein, doch sein Arbeitgeber kündigte ihm. Seine Frau Katrin und er wollen bei Anna Lina sein, auch zu den Spezialbehandlungen nach Essen fahren. Ein Auto fehlt und der tägliche Bedarf ebenfalls. Dafür soll das Geld nun eingesetzt werden.

Lübeck hat einmal erneut bewiesen, dass, wenn es darauf ankommt, die Stadt da ist und zusammensteht. Strand-Trainer Daniel Safadi, der mit dem Spiel zufrieden war, sagte danach: „Die Aktion hat wieder gezeigt: Sport verbindet.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK