Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.10.2018, 09:15 Uhr  //  Fußball

Lübeck hilft! – Serkan Rinal nach Herzinfarkt: „Ich wollte dabei sein“

Lübeck hilft! – Serkan Rinal nach Herzinfarkt: „Ich wollte dabei sein“
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Es war ein emotionaler Abend für alle, die beim Benefizspiel für Anna Lina am vergangenen Mittwoch an der Travemünder Alle dabei waren. Jeder hatte seinen persönlichen Ansporn ein Zeichen zu setzen und der Elfjährigen, die an einem Hirntumor leidet, seine Unterstützung zu zeigen. Einer davon war Serkan Rinal (Foto). Der Trainer von Oberligist VfB Lübeck II schnürte nach sieben Jahren einmal wieder die Fußballschuhe, wurde in der 87. Minute für Marcel Schönborn vom ATSV Stockelsdorf eingewechselt – und das hatte einen besonderen Hintergrund.

Der 41-jährige Ex-Bundesligaprofi erlitt vor fast genau zwei Monaten einen Herzinfarkt, musste operiert werden und befand sich bis vor zwei Wochen noch in der Reha in Timmendorfer Strand. Bei HL-SPORTS sprach er darüber vor dem Benefizspiel darüber in einem kurzen Interview.

HL-SPORTS: Hallo Serkan, wie geht es dir?

Serkan Rinal: Danke der Nachfrage. Es geht mir wieder besser und ich bin dankbar, dass ich dieses Spiel erleben darf. Für Anna Lina wollte ich unbedingt dabei sein.

HL-SPORTS: Du hattest einen Herzinfarkt. Wann war das?

Serkan Rinal: Es ist nach dem Spiel meiner Mannschaft am 8. August gegen Inter Türkspor Kiel passiert. Meine Frau hat mich ins Krankenhaus gefahren und dort hat man mich gleich behalten. Es war knapp und dafür danke ich meiner Frau, dass sie darauf bestand.

HL-SPORTS: Du kommst frisch aus der Reha und stehst nun auf dem Platz. Warum?

Serkan Rinal: In der Reha habe ich viel gelernt und als ich mit Robert telefonierte, war für mich sofort klar, dass ich das mitmachen möchte. Ich habe selbst Kinder und darum ist es mir wichtig ein Zeichen zu setzen.

HL-SPORTS: Du stehst inzwischen wieder an der Seitenlinie deiner Mannschaft. Wie geht es dir dabei?

Serkan Rinal: Das Leben geht ja weiter und man muss auch wieder in den normalen Rhythmus kommen. An der Linie ist man schnell wieder drin und laute Anweisungen gebe ich auch schon wieder.

HL-SPORTS: Wenn du so viele Menschen siehst, die für Anna Lina gekommen sind. Was geht dir da durch den Kopf?

Serkan Rinal: Es ist einfach unbeschreiblich, dass so viele Zuschauer den Weg zum Spiel fanden und das zeigt, dass wenn es darauf ankommt, viele da sind, um zu helfen. Robert Balazs und Armin Prang haben das super organisiert und ich bin stolz ein Teil davon zu sein.

HL-SPORTS: Vielen Dank Serkan und alles Gute für die Zukunft.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK