Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.10.2018, 08:58 Uhr  //  Volleyball

LT-Mädels wach und effektiv am Netz: 3:0!

LT-Mädels wach und effektiv am Netz: 3:0!
 LT (Bild) PM LT/MB/ar (Text) // www.hlsports.de


Eckernförde - Die 1. Damen der Lübecker TS haben mit einer überzeugenden Leistung beim Eckernförder MTV mit 3:0 (25:16, 25:20, 25:9) gewonnen und damit den zweiten Tabellenplatz in der Volleyball-Verbandsliga erobert.

Vor Spielbeginn hatte Trainer Stefan Kühm-Stoltz seine Mädels gewarnt: „Wir dürfen das Team aus Eckernförde nicht unterschätzen.“ In der vergangenen Saison hatten die Lübeckerinnen den Kampfgeist des Eckernförder MTV vor heimischer Kulisse zu spüren bekommen und nach einer 2:0-Satzführung noch 2:3 verloren.

„Mit einer frühen Führung können wir das Spiel von vorne weg gestalten“, forderte Kühm-Stoltz weiter. Die LT-Mädels starteten konzentriert in den ersten Satz, zeigten sich wach und effektiv am Netz und führten schnell mit 5:0. Die stabile Annahme ermöglichte Zuspielerin Anna Kuptz die Gestaltung eines variablen Angriffsspieles, dem die Eckernförderinnen nur wenig entgegenzusetzen hatten. Die Lübeckerinnen ließen ihren Gegnerinnen keine Zeit zum Durchatmen und gestalteten das Spiel, wie von Kühm-Stoltz gefordert, von vorne weg und holten sich den ersten Satz mit 25:16.

In der Satzpause appellierte Kühm-Stoltz erneut an die Konzentration seiner Mannschaft. Im zweiten Satz gelang Eckernförde der bessere Start. Mit starken Aktionen in der Block-Feld-Abwehr konnten die Angriffe der Lübeckerinnen entschärft werden. Das gute Aufschlagspiel der Eckernförderinnen brachte zudem die bis dahin stabile LT-Annahme zum Wackeln. Beim Stand von 14:18 nahm Kühm-Stoltz eine Auszeit und gab die taktische Umstellung auf einen Vierer-Annahmeriegel vor. Die richtige Entscheidung! Die Lübeckerinnen fanden ins Spiel zurück und bewiesen einmal mehr Nervenstärke. Zum Satzende nahm Kühm-Stoltz einen taktischen Wechsel im Zuspiel vor und brachte die blockstarke Miriam Otto für die bis dahin stark spielende Anna Kuptz. Einmal mehr wurde deutlich, dass der LT-Kader auf allen Positionen eingespielt ist. Otto fand sofort ins Spiel und sicherte in der entscheidenden Big-Point-Phase gemeinsam mit ihren Mannschaftskolleginnen den zweiten Satz mit 25:20.

Nun hieß es im dritten Satz den Sack zu zumachen. Einmal mehr war es die stabile Annahmesituation, die es den Lübeckerinnen ermöglichte, von Beginn an Druck auszuüben. Dabei zeigte insbesondere Mareike Harder über die Mittelposition eine starke Spielübersicht und fand mit gelegten Bällen am Eckernförder Block vorbei regelmäßig die Lücken in der gegnerischen Abwehr. Durch zwei starke Aufschlagserien von Diagonalangreiferin Marie Blume und Außenangreiferin Annika Senkpiehl wurden die Spielerinnen des MTV Eckernförde frühzeitig am Spielaufbau gehindert. Alles in allem zeigten die Lübeckerinnen im dritten Satz ihre stärkste Leistung und entschieden diesen mit 25:9 für sich.

„Ich bin sehr froh, dass wir nach der langen spielfreien Herbstpause an die Leistungen der bisherigen Spieltage nahtlos anknüpfen konnten. Selbst die kleine Schwächephase im zweiten Satz hat die Mannschaft, nicht zuletzt aufgrund der momentanen psychischen Stabilität, hervorragend gemeistert. Jetzt heißt es, sich in der oberen Tabellenregion festzusetzen“, so Kühm-Stoltz nach dem Spiel gegenüber HL-SPORTS.

Die nächste Möglichkeit zur Punktejagd vor heimischer Kulisse bietet sich für die LT-Mädels bereits am 3. November gegen den TSV Russee (4.) und den SC Itzehoe (7.).


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK