Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
04.11.2018, 00:37 Uhr  //  Fußball

Holstein mit Ach und Krach zum Punkt gegen Ingolstadt

Holstein mit Ach und Krach zum Punkt gegen Ingolstadt
 Lobeca/Lage (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Kiel – Nach dem Pokalerfolg vom vergangen Mittwoch (2:1 gegen Freiburg) ging es für Holstein Kiel am Sonnabend zuhause im Zweitliga-Heimspiel gegen den Tabellenletzten FC Ingolstadt 04 weiter. Die Störche holten dabei mit Ach und Krach ein 2:2 (0:0)-Unentschieden.

Die schweren Beine waren den Gastgebern anzumerken und die Schanzer hätten schon im ersten Durchgang in Führung gehen können. Lediglich Glück im Abschluss fehlte. Otavio (2.), Kutschke (15.) und Gimber (19.) verzogen. Auf der anderen Seite fanden Dehm (20.) und Mühling (40.) aus der Distanz in 04-Keeper Heerwagen ihren Meister.

Nach dem Seitenwechsel klappt es vorerst beim Liga-Schlusslicht besser. Neumann (56.) köpfte die Führung ins Netz. Für das 2:0 sorgte Ananou (61.). Kiel wachte nun auf, brauchte einen Strafstoß zum Erfolg, den Schindler (64.) zum Anschluss verwandelte. Danach drückten die Störche auf den Ausgleich und wurden belohnt, denn Thesker (88.) markierte.

KSV-Trainer Tim Walter sagte danach: „Wir waren heute 70 Minuten müde und 20 Minuten wach. Da waren wir überhaupt nicht auf dem Platz. Am Ende habe ich die Mannschaft der letzten Wochen gesehen. Eine Mannschaft, die versucht, schnell Fußball zu spielen, die stets versucht, in den Strafraum zu kommen und die alles in die Waagschale wirft, um erfolgreich zu sein. Ich bin zufrieden, was die Moral angeht. Wir müssen mit dem 2:2 leben, weil wir heute nicht so gut waren.“

Statistik:

Holstein Kiel – FC Ingolstadt 2:2 (0:0)
Tore: 0:1 Neumann (58.), 0:2 Ananou (61.), 1:2 Schindler (65., FE), 2:2 Thesker (88.)
Zuschauer: 8.410

Kiel: Kronholm, Dehm, Schmidt (59. Thesker), Wahl, van den Bergh, Kinsombi, Karazor, Mühling, Schindler, Okugawa (56. Honsak), Lee (61. Serra)

Ingolstadt: Heerwagen, Neumann, Matip, Gimber, Ananou (77. Pledl), Krauße (65. Cohen), Otavio, Röcher, Kerschbaumer, Kutschke, Osawe (75. Kittel)

12. Spieltag:
Dresden – Sandhausen 3:1
Fürth – Bochum 2:2
Kiel – Ingolstadt 2:2
Duisburg – Paderborn 2:0
Darmstadt – Magdeburg 3:1
Bielefeld – St. Pauli (So.)
Regensburg – Berlin
Heidenheim – Aue
Hamburg – Köln (Mo.)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK