Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.11.2018, 00:01 Uhr  //  Fußball

HSV: Wolf beendet Heimkomplex - Lasogga lässt Volkspark jubeln

HSV: Wolf beendet Heimkomplex - Lasogga lässt Volkspark jubeln
 Lobeca/Freitag (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Hamburg - Der neue Spitzenreiter der 2. Liga heißt Hamburger SV. Im Top-Spiel gegen den 1. FC Köln siegten die Rothosen am Montagabend vor 53.876 Zuschauern im Volksparkstadion durch einen Treffer von Lasogga kurz vor Schluss. Der HSV steht somit nach dem 12. Spieltag mit zwei Punkten vor dem Stadtrivalen FC St. Pauli auf Platz eins. Nach drei torlosen Heimspielen (davon zwei Unentschieden) in Folge, war es der erste Heimsieg seit Heidenheim (3:2) vor anderthalb Monaten.

Die erste Szene der Begegnung ging an Köln, als Guirassy (3.) am Fünfmeterraum an den Ball kam. Eine Drehung, doch Lacroix luchste ihm das Spielgerät ab, als er gerade schießen wollte. Die Gäste in den ersten Minuten sonst eher auf Ballsicherung aus, Hamburg versuchte es mit schnellen Pässen über die Außen. Bei einem Rückpass von Risse wäre Lasogga (7.) fast vor FCK-Schlussmann Horn heran gekommen. Der 26-jährige verpasste knapp. Narey versuchte immer wieder von der Außenbahn in die Mitte zu ziehen, doch die Kölner Abwehr war wach. Den ersten Torschuss gab Schaub (13.) flach aus 20 Metern ab. Das Leder verfehlte deutlich den Kasten von HSV-Keeper Pollersbeck. Auf der anderen Seite bediente Hunt Narey (15.) in der rechten Strafraumhälfte. Der scheiterte an Horns Fußabwehr. Ein erneuter Rückpass von Risse (23.) zu Horn wäre fast wieder von Lasogga erwischt worden. Der Kölner Schlussmann war allerdings wieder einen Tick schneller. Die Hamburger übernahmen nun das Kommando, suchten die Lücke im Angriff und spielten den Ball oft durch ihre Reihen, bis Narey in der Mitte Holtby (26.) sah, der von Czichos im letzten Augenblick gestoppt wurde. Arp (28.) setzte sich auf der linken Seite gegen Risse durch, versuchte es von der Strafraumgrenze - Außenpfosten.

Die Taktik überwog und von Kölns Terodde sah man bis dahin nichts. Doch auch Lasogga hatte noch nicht seine Aktion. Hurra-Fußball war allerdings im vorweg nicht zu erwarten. Beide Trainer waren nicht zufrieden, gaben viele Anweisungen von draußen. Die verbleibende Viertelstunde vor der Pause gehörte dem HSV. Dabei wurden die Hausherren bis auf einen Schuss von Narey (43.) aus der zweiten Reihe, der drüber ging, nicht hyper-gefährlich. Die Kölner stellten dagegen das Fußballspielen so gut wie ein, waren bis auf einen harmlosen Abschluss von Hector (45.), ohne weitere Offensivaktionen. Die Rothosen dafür bissiger und spritziger, blieben allerdings ohne Erfolg im ersten Durchgang.

Der HSV machte da weiter, wo er in der ersten Halbzeit aufhörte. Narey spielte im Strafraum quer auf Lasogga (47.), der den Ball nicht richtig traf. Chance vorbei. Eine Minute später hatte „Lasso“ per Kopf die nächste Möglichkeit - drüber. Die Gäste brauchten bis zur 58. Minute, bis sie sich wieder einen Angriff erspielten. Guirassy mit einem Schuss aus spitzem Winkel - abgewehrt zur Ecke. Die hatte es in sich, denn Narey musste gegen Högers Ball auf der Linie klären, als Pollersbeck schon geschlagen war. Auf der anderen Seite versuchte es Lasogga (60.) aus dem Rückraum - abgewehrt zur Ecke, die nichts einbrachte. Die Partie wurde offener, denn beide Mannschaften spielten nun agiler nach vorne. Auf einmal war es ein richtiges Zweitliga-Top-Spiel. Hunt mit einem Zuckerpass auf Narey (65.), der statt zu schießen, im Strafraum verstolperte. Immerhin holte er eine Ecke heraus, die wieder bei ihm landete. Sein Fallrückzieher zischte knapp am linken Pfosten vorbei. Santos (67.) hatte die Führung auf dem Fuß, wurde von Hunt freigespielt. Horn glänzte und verhinderte das 1:0 der Hausherren. Als nächster versuchte es Sakai (70.) aus 25 Metern nach einer zu kurzen Abwehr der Kölner - drüber. Guirassy (71.) mit einem Seitfallzieher auf der gegenüberliegenden Seite: direkt in die Arme von Pollersbeck. Der eingewechselte Hwang (kam für Arp) tauchte auf einmal vor Horn (74.) auf. Der FCK-Torwart lenkte den Ball gerade noch zur Ecke. Die kam auf Hunt, dessen Kopfball Horn hielt. Santos (75.) und Mangala (76.) hatten weitere Chancen. Es blieb spannend, doch ein Treffer wollte einfach noch nicht fallen. Ein Schuss aus 17 Metern von Hector (84.) flog weit über das Hamburger Gehäuse.

Am Ende war es eine Einzelaktion, die das Spiel entschied. Santos glitt leichtfüßig durch die Kölner Abwehr, wie durch Butter. Sein Schuss parierte Horn noch, doch Lasogga (86.) staubte in der Mitte zum Siegtreffer ab. Der Jubel war grenzenlos. Die Kölner versuchten nochmal zum Ausgleich zu kommen, doch ohne Erfolg. Für Wolf und sein Team reichte es bis zum Schluss. Der HSV ging als verdienter Sieger vom Platz und übernahm die alleinige Tabellenführung. 

Das bestätigte Köln-Trainer Markus Anfang: „Wir haben nach einer Viertelstunde das Spiel hergeschenkt. Darüber müssen wir nun reden.“

HSV-Coach Hannes Wolf strahlte: „Wir sind etwas schwer reingekommen, haben aber nicht viel zugelassen und sind dann besser geworden. In der zweiten Halbzeit haben wir dann sehr gut gespielt, hatten einmal Glück nach der Ecke, schießen dann dieses Tor. Das war sehr schön für uns.“

Siegtorschütze Pierre-Michel Lasogga: „Es war auf beiden Seiten kein einfaches Spiel für die Stürmer. ich war trotzdem da und bin glücklich, dass der Torwart den Ball nach vorne abgeklatscht hat. Santos hat das super gemacht und wir sind froh, dass wir so jemanden in der Mannschaft haben.“

Hamburger SV - 1. FC Köln 1:0 (0:0)
Tore: 1:0 Lasogga (86.)
Zuschauer: 53.876
Hamburg: Pollersbeck, Lacroix, van Drongelen, Santos, Narey, Holtby (82. Moritz), Lasogga, Hunt (88. Jatta), Arp (68. Hwang), Sakai, Mangala


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK