Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.11.2018, 00:07 Uhr  //  Fußball

HSV: Geschenke in Kiel? – Party in Shanghai – Sorgen im Erzgebirge

HSV: Geschenke in Kiel? – Party in Shanghai – Sorgen im Erzgebirge
 Lobeca/Freitag (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat die Spieltage 17 bis 21 terminiert. Damit ist klar: Einen Tag vor Heiligabend ist der Hamburger SV zu Gast beim Holstein Kiel (Sonntag, 23.12.). Geschenke, wie beim Hinspiel (0:3) wird es dieses Mal nicht geben. Eine Woche davor geht es am Freitag (14.12.) zum MSV Duisburg. Nach der Winterpause starten die Rothosen an einem Mittwoch (30.1.19) gegen den SV Sandhausen. Schon kurz danach reisen die Hamburger (Sonnabend, 2.2.19) zu Arminia Bielefeld. Danach kommt der 1. FC Nürnberg (5./6.2.19) im DFB-Pokal in den Volkspark und Dynamo Dresden (11.2.) ist am darauffolgenden Montag zu Gast. Ein buntes Programm rund um den Jahreswechsel für den Spitzenreiter der 2. Liga.

Übrigens: Für Uwe Seeler (Foto), der am vergangen Montag seinen 82. Geburtstag im Volksparkstadion feierte, gab es von Lotto King Karl und den Fans ein Ständchen.

Wie man eine Meisterschaft feiert, zeigte am Mittwoch der Shanghai International Port Group Football Club, kurz SIPG FC. Der chinesische Partnerclub der Hamburger sicherte sich nach einem 2:1-Sieg über Beijing Renhe vorzeitig den Titel in der Chinese Super League. Seit 2016 besteht eine Kooperation mit dem Hamburger SV. Für SIPG ist es die erste Meisterschaft in der 13-jährigen Vereinsgeschichte. Top-Torjäger Lei Wu (27 Tore) und die drei brasilianischen Importspieler Hulk, Oscar und Elkeson (zusammen weitere 32 Treffer), waren maßgeblich am Erfolg beteiligt.

Beim nächsten Gegner des HSV, FC Erzgebirge Aue (Sonnabend, 13 Uhr), hat man große Sorgen. Kapitän Martin Männel fällt gegen die Rothosen wegen einer Knieverletzung aus. Für den 30-jährigen Torhüter des Tabellen-13. wird Daniel Haas im Kasten stehen. Der stand in der Saison einmal zwischen den Pfosten. Das war bei der 2:3-Niederlage in Ingolstadt. In der vergangenen Spielzeit kam er keinmal zum Einsatz.


Werbung

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK