Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
30.11.2018, 21:20 Uhr  //  Fußball

Torlos-Kick im Spitzenspiel: VfB Lübeck kann nicht aufholen

Torlos-Kick im Spitzenspiel: VfB Lübeck kann nicht aufholen
 Lobeca/Raasch (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Im Spitzenspiel der Regionalliga Nord trennten sich der VfB Lübeck und VfL Wolfsburg II am Freitagabend vor 2.763 Zuschauern auf der Lohmühle torlos. Damit hielt der Spitzenreiter seinen Verfolger mit zwölf Punkten auf Distanz.

Mit Gommert kehrte der VfB-Stammkeeper zurück ins Tor. Halke (überstandene Gelbsperre) und Hoins waren ebenfalls neu in der Startelf der Hausherren. Dafür musste Sezer auf der Bank Platz nehmen und Mende fehlte krank.

Auch wenn die Niedersachsen schon zum Mittagessen in der Hansestadt eintrafen, war der VfB die ersten Minuten der Partie tonangebend. Arslan (2.) hatte die erste Möglichkeit nach einer Ecke, doch VfL-Torwart Menzel verhinderte eine frühe Lübecker Führung. Mit der Überraschungstaktik der Gastgeber hatten die Jung-Wölfe zu kämpfen, kamen nicht ins Spiel. Die Grün-Weißen spielten schnell, kamen immer wieder über die Flügel. Meist fehlte jedoch der entscheidende letzte Pass. Nach 20 Minuten blitzte der Bundesliga-Nachwuchs das erste Mal auf. May hatte fast freie Bahn Richtung Gommert, doch sein seinen Schuss blockte Riedel zur Ecke. Trotzdem war der Tabellenzweite eher am Jubel dran. Arslan (23.) wieder nach einer Ecke und wieder kein Tor. Wolfsburg hatte seine stärkste Phase vor der Pause. Eine Hereingabe segelte an allen vorbei und selbst Kramer (36.), der überrascht war, brachte das Leder nicht unter Kontrolle, vergab die Chance. Die größte Möglichkeit bis dahin hatte Lübecks Stürmer Franziskus (42.) per Flugkopfball, den Saglam auf der Linie rettete. Danach gab es eine Schrecksekunde für beide Seiten. Wolfsburgs Kramer rutschte mit gestrecktem Bein in Gommert. Beide mussten behandelt werden, doch es ging für sie weiter. Danach war Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste mehr Elan und doch wären sie in Rückstand geraten, als Klamt (58.) eine Rückpass an Menzel fast vorbei im eigenen Kasten untergebracht hätte. Der Wolfsburger Schlussmann reagierte in letzter Sekunde. Und trotzdem war es ein anderes Spiel, als noch in den ersten 45 Minuten. Nun hatte Wolfsburg die Hosen an und bestimmte das Geschehen. Flanke von rechts und Gommert vor Kramer (61.) per Faustabwehr. Die Lübecker kamen noch einmal über rechts und Hoins (74.), der eine Flanke per Kopf nicht richtig erwischte und am linken Pfosten vorbei köpfte. Sezer (77.) kam in die Partie und holte eine Ecke heraus. Die segelte durch den Strafraum der Wolfsburger an Freund und Feind vorbei. Dem VfB lief die Zeit davon. Sezer (82.) brachte Schwung in die Begegnung, hatte die nächste Chance. Aus spitzen Winkel verfehlte er jedoch. Halke (85.) mit der nächsten: Seinen Kopfball spitzelte Menzel aus dem Eck. Es blieb beim 0:0, was den Gästen in der Meisterschaft auf jeden Fall einen Schritt weiter Richtung Titel bringt.

VfB Lübeck - VfL Wolfsburg II 0:0
Tore: keine
Zuschauer: 2.763

Lübeck: Gommert, Weißmann, Arslan, Franziskus, Deichmann (77. Sezer), Thiel, Grupe, Halke, Hoins, Matovina (89. Dippert), Riedel

Wolfsburg: Menzel, Itter, Franke, Klamt, Ziegele, Kramer (69. Stutter), Saglam, May, Justvan (91. Marmoush), Rizzi (84. Stach), Möker


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK