Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.12.2018, 11:57 Uhr  //  Handball

Stodo chancenlos gegen übermächtige Todesfelderinnen

Stodo chancenlos gegen übermächtige Todesfelderinnen
 Pixabay (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Nachdem in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein der VfL Bad Schwartau U23 sein Spiel beim AMTV Hamburg durch krankheitsbedingte Ausfälle kurzfristig auf den 1. Mai 2019 verlegt hat, griff nur der ATSV Stockelsdorf bei den Frauen ins Spielgeschehen ein. Im Derby gegen die SG Todesfelde/Leezen gab es eine deutliche 16:33 (6:16)-Niederlage und Stodo rutschte mit 8:10 Punkten auf Platz 9 ab.

Frauen
ATSV Stockelsdorf - SG Todesfelde/Leezen 16:33 (6:16)
Der ATSV Stockelsdorf hat einen guten Start mit 2:0 nach vier Minuten hingelegt und hielt das Spiel nur bis zum 3:3 in der 11. Minute offen. Anschließend kam die SG Todesfelde/Leezen besser ins Spiel und legte drei Treffer zur 6:3-Führung (14.) nach. Auch die Auszeit von Trainer Nicolai Schmidt, nach dem 5:8 (18.), unterbrach den Sturmlauf der Gäste nicht. Die Mannschaft fand weder in Angriff noch in Abwehr eine Lösung. Die SG legte einen 5:0-Lauf zum 12:5 (26.) hin und beide Mannschaften gingen beim 6:16 aus Sicht des ATSV in die Pause.

Auch nach der Pause machte sich die Grippewelle, die die Stockelsdorferinnen unter der Woche nicht trainieren ließ, bemerkbar und der Gast setzte seinen Siegeszug fort. Nach dem 27:11 (48.) ließ die SG Todesfelde/Leezen die Zügel etwas schleifen und für die letzten Minuten gestaltete sich das Spiel noch ein wenig ausgeglichener. Am Ende unterlag der ATSV Stockelsdorf dem Favoriten mit 16:33. „Todesfelde war einfach besser und heiß wie Fritten-Fett“, so das nüchterne Fazit von Nico Schmidt nach dem Spiel. Mit nunmehr 8:10 Punkten und Platz 9 hat der ATSV aber trotzdem noch eine gute Ausgangsbasis für die beiden letzten Spiele des Jahres.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Fenja Schreiber und Justine John (je 4), Denise John (3), Katharina Pünner (2/2), Jule Nieuwstraten, Amelie Carstensen und Jana Miklenda (je 1)

Männer
AMTV Hamburg - VfL Bad Schwartau U23 verlegt auf 1. Mai 2019
Das Spiel des VfL Bad Schwartau U23 wurde auf Wunsch des VfL U23, der krankheitsbedingt keine spielfähige Mannschaft stellen konnte, kurzfristig auf den 1. Mai 2019 verlegt.

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen
SG Bergedorf VM - Bredstedter TSV 17:17 (10:8)
SG Wilhelmsburg - MTV Heide 21:29 (8:15)
SV Preußen Reinfeld - TSV Ellerbek 25:30 (11:16)
FC St. Pauli - TSV Altenholz 27:20 (13:10)
TuS Esingen - AMTV Hamburg 20:26 (9:14)
ATSV Stockelsdorf - SG Todesfelde/Leezen 16:33 (6:16)

Männer
HSG Eider Harde - THW Kiel II 29:34 (16:16)
FC St. Pauli - HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve 35:21 (12:9)
HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg - TSV Ellerbek 35:29 (15:14)
TuS Esingen - SG WIFT Neumünster 29:31 (15:20)
SG Hamburg-Nord - TSV Hürup 28:27 (13:12)
AMTV Hamburg - VfL Bad Schwartau U23 verlegt auf 1. Mai 2019
HG Hamburg-Barmbek - MTV Herzhorn 39:23 (21:10)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK