Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.12.2018, 12:07 Uhr  //  Handball

MTV setzt sich im Spitzen-Trio fest - TuS 93 kriegt die Kurve

MTV setzt sich im Spitzen-Trio fest - TuS 93 kriegt die Kurve
 Marius Bölling (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – In der Handball Landesliga Süd der Männer hat der MTV Lübeck auch sein letztes Auswärtsspiel des Jahres bei der HSG Störtal Hummeln mit 26:21 (14:13) gewonnen und bleibt im Spitzen-Trio. TuS Lübeck 93 gewann sein Heimspiel im Endspurt noch mit 24:23 (14:16) gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II und sicherte sich wichtige Punkte. Während die Lübecker Turnerschaft nach der 26:32 (14:17)-Niederlage gegen den Tabellenführer HSG Tills Löwen endgültig den Kontakt nach oben verlor.

Bei den Frauen ließ TuS Lübeck 93 der SG Todesfelde/Leezen II beim 33:18 (12:9)-Erfolg keine Chance und verbesserte sich auf Platz 5. Für den VfL Bad Schwartau hieß es bei der 21:24 (8:11)-Niederlage gegen den Tabellennachbarn SG Kollmar/Neuendorf, außer Spesen nichts gewesen. Spätestens jetzt ist der VfL auf Platz 10 im Abstiegskampf angekommen.

Männer
HSG Störtal Hummeln - MTV Lübeck 21:26 (13:14)
Der MTV Lübeck hat seine Reise nach Kellinghusen mit großem Respekt vor deren Heimstärke angetreten, steckten die HSG Störtal Hummeln doch bisher nur knappe Niederlagen gegen die Spitzenteams ein. Das bewies der Gastgeber auch in der ersten Halbzeit, so lagen sie meistens in Führung, auch in der 27. Minute noch mit 12:10. Jetzt passte das Zusammenspiel zwischen Abwehr-Block und Torhüter beim MTV und in der verbleibenden Zeit steckte der Gast mit einem 4:1-Lauf die Nase noch mit 14:13 zur Pause nach vorn.

Die Abwehr agierte in der zweiten Hälfte beweglicher, auch wenn die Rückraumschützen der HSG immer wieder zu Torerfolgen kamen, arbeiteten die Lübecker ein 18:15 (34.) heraus. Wie gewonnen so zerronnen, der Ausgleich zum 19:19 fiel bereits wenig später. Nach dem 20:20 (45.) bekam der MTV Lübeck die Kontrolle über das Spiel und setzte sich kontinuierlich weiter ab und hatte am Ende mit 26:21 das bessere Ende für sich.

Die Lübecker fanden an diesem Tag nie wirklich zu ihrer Stärke, wobei die Abwehrarbeit in Hälfte zwei und die starke Leistung von Jannes Karstens (11 Tore) positiv herausstechen. Am nächsten Sonnabend um 16 Uhr steht das letzte Spiel des Jahres vor heimischer Kulisse gegen den Büdelsdorfer TSV auf dem Programm. Da heißt es noch einmal Gas geben und zwei wichtige Punkte einzufahren, um an der Tabellenspitze dran zu bleiben.

Torschützen für den MTV Lübeck:
Jannes Karstens (11/3), Hendrik Bentfeld (5), Ole Jansen (4), Christopher Lau (3), Carlo Röseler (2), Sören im Sande (1)

Lübecker Turnerschaft - HSG Tills Löwen 26:32 (14:17)
Die Lübecker Turnerschaft ging mit einem guten Start ins Spiel, hatte in den ersten Minuten auch die Nase vorn. Nach dem 5:5 in der 10. Minute setzte sich die HSG Tills Löwen auf 10:6 (16.) ab, was die Lübecker noch einmal auf den Plan rief. Sie verkürzten auf 9:10 (20.), doch den wurfgewaltigen Rückraum bekam die Abwehr nicht unter Kontrolle. So hieß es schnell 9:15 in der 25. Minute. Trainer Heiko Hemmerich zog die grüne Karte und brachte wieder Linie ins Spiel der LT. Nach einem Zwischenspurt ging es mit 14:17 in die Pause.

Alle guten Vorsätze der Halbzeitpause griffen nicht, der Tabellenführer zog Tor um Tor davon, was beim 23:30 (53.) erneut eine Auszeit der Lübecker zur Folge hatte. Die Hausherren ließen sich nicht entmutigen, aber bis auf Alexander Peters und Ben Reppin zeigte der Angriff weiterhin keine überzeugende Leistung und so ging das Spiel verdient mit 26:32 verloren.

„Hier macht sich natürlich der Ausfall unserer Rückraumspieler bemerkbar, trotzdem müssen wir dringend daran arbeiten, um künftig wieder in die Erfolgsspur zu kommen“, äußerte LT Trainer Heiko Hemmerich sich nachdenklich über diese recht deutliche Niederlage.

Bereits am kommenden Wochenende muss die Lübecker Turnerschaft nach Neustadt reisen und bestreitet ihr letztes Spiel in diesem Jahr gegen die Reserve der HSG Ostsee. „Das Spiel wollen wir unbedingt gewinnen, um den Jahresabschluss positiv zu gestalten und eine gute Voraussetzung für die im Anschluss folgende Weihnachtsfeier zu schaffen“, blickt Co Trainer Jan-Ole Horn positiv nach vorne.

Torschützen für die Lübecker Turnerschaft:
Alexander Peters (5/1), Ben Reppin (5), Jesse Hanisch (4), Jan-Hendrik Paul (3/2), Kai-Ole Litzenroth (3/1), Kjell Schröder (3), Tjorge Maaßen (2), Max Gottwald (1)

TuS Lübeck 93 - HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II 24:23 (14:16)
Das Spiel begann nicht verheißungsvoll, ohne das TuS Lübeck 93 in Führung ging, liefen sie ständig einem Rückstand hinterher. Nach dem 3:3 folgten innerhalb von circa 100 Sekunden fünf Treffer - hüben wie drüben - und es hieß 5:6 aus Sicht der Gastgeber. Unachtsamkeiten in Abwehr und Angriff bei der LT nutze der Gast und zog beim 9:6 (19.) mit drei Treffern davon und bauten diesen auf 16:12 aus. Zwei Tore von Andreas Jurgeleit ließen TuS 93 mit 14:16 in die Pause gehen.

Nach Wiederbeginn verkürzte der Gastgeber auf 15:16 bereits nach 21 Sekunden. Der Ausgleich erfolgte beim 17:17 in der 35. Minute durch Tjark Junge, doch die Hausherren gerieten erneut in Rückstand. Torhüter Steven Metzner und die Abwehr leisteten Schwerstarbeit und ließen in der zweiten Hälfte nur noch sieben Treffer zu. So gelang eine 22:19-Führung (53.), die zum Ende noch einmal in Gefahr geriet, als die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II durch einen 4:0-Lauf mit 23:22 (57.) wieder die Oberhand gewann. Doch TuS Lübeck 93 bewies Ruhe und netzte durch Nick Mebius per Siebenmeter und erneut Jurgeleit zum viel umjubelten 24:23-Sieg.

Als Tabellenachter geht es am Sonnabend (15.12.) um 18 Uhr zum Tabellenletzten TSV Ellerau, wo die nächsten Punkte eingefahren werden sollen.

Torschützen für TuS Lübeck 93:
Jonas Albeck, Joop Dölemeyer und Thorben Hintze (je 4), Andreas Jurgeleit (3/1), Tjark Junge und Johannes Mengs (je 3), Alexander Ott (2), Nick Mebius (1/1)

Alle Spiele der LL-Süd des Spieltages auf einen Blick:
Männer
Büdelsdorfer TSV - TSV Ellerau 29:27 (14:10)
HSG Holsteinische Schweiz - TSV Plön 27:20 (14:10)
HSG Wagrien - HSG Ostsee N/G II 35:31 (19:15)
Lübecker Turnerschaft - HSG Tills Löwen 26:32 (14:17)
TuS Lübeck 93 - HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II 24:23 (14:16)
SG Bordesholm/Brügge - SV Wahlstedt 35:22 (19:13)
HSG Störtal Hummeln - MTV Lübeck 21:26 (13:14)

Frauen
TSV Wattenbek II - TSV Ellerau 26:23 (14:8)
TuS Lübeck 93 - SG Todesfelde/Leezen II 33:18 (12:9)
VfL Bad Schwartau - SG Kollmar/Neuendorf 21:24 (8:11)
SV Henstedt-Ulzburg II - HSG Tills Löwen 28:28 (13:19)
SC Nahe 08 - SG WIFT Neumünster 22:23 (13:10)
HSG Horst/Kiebitzreihe – BSV Kisdorf 24:17 (11:9)

So geht es in der LL-Süd weiter
Männer
SV Wahlstedt - HSG Wagrien (Fr., 14.12., 20 Uhr)
MTV Lübeck - Büdelsdorfer TSV (Sa., 15.12., 16 Uhr)
HSG Ostsee N/G II - Lübecker Turnerschaft (Sa., 15.12., 16 Uhr)
HSG Tills Löwen - HSG Holsteinische Schweiz (Sa., 15.12., 16 Uhr)
TSV Ellerau - TuS Lübeck 93 (Sa., 15.12., 18 Uhr)
HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II - SG Bordesholm/Brügge (Sa., 15.12., 18.45 Uhr)
TSV Plön - HSG Störtal Hummeln (So., 16.12., 15.30 Uhr)

Frauen
TSV Ellerau - TuS Lübeck 93 (Sa., 15.12., 16 Uhr)
SG Todesfelde/Leezen II – ATSV Stockelsdorf II (Sa., 15.12., 16 Uhr)
HSG Tills Löwen - HSG Horst/Kiebitzreihe (Sa., 15.12., 18 Uhr)
SG Kollmar/Neuendorf - TSV Wattenbek II (Sa., 15.12., 18 Uhr)
BSV Kisdorf - VfL Bad Schwartau (So., 16.12., 13.30 Uhr)
SG WIFT Neumünster - SV Henstedt-Ulzburg II (So., 16.12., 15.20 Uhr)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK