Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.12.2018, 00:07 Uhr  //  Handball

HSV Hamburg mit neuem Zuschauer-Rekord gegen TuSEM Essen

HSV Hamburg mit neuem Zuschauer-Rekord gegen TuSEM Essen
 kbi (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Hamburg – Der Handball Sportverein Hamburg hat am 23. Dezember um 15 Uhr einen neuen Zweitliga-Zuschauer-Rekord in der Barclaycard-Arena nicht nur vor Augen, sondern es wird ihn geben, wenn es im Punktspiel gegen TuSEM Essen geht. Der bisherige Zuschauer-Rekord von 8.308 Zuschauern im Spiel HC Erlangen gegen TuSEM Essen - 33:26 (21:14) - stammt vom 37. Spieltag aus dem Jahr 2016. An dieses Spiel erinnert sich Kevin Herbst beim HSV Hamburg sicher gerne. Er stand im Aufgebot des späteren Erstliga-Aufsteigers HC Erlangen und erzielte damals seinen einzigen Treffer zum 26:20. So gesehen ist das Rekord-Spiel am Sonntag erneut ein besonderes, nicht nur für Herbst, da auch beim noch aktuellen Rekord der TuSEM beteiligt war.

Mit diesem neuen Zweitliga-Rekord - es sind bereits circa 8.700 Karten verkauft - sind die Hamburger an allen Zuschauer-Rekorden von der ersten bis zur dritten Liga beteiligt.

Beim Erstliga-Rekord standen sich in der Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main die Rhein-Neckar Löwen und der HSV Handball am 6. September 2014 gegenüber. Das Spiel, das die Löwen mit 28:26 (17:8) gewannen, sahen 44.189 Zuschauer. Bei diesem Spiel waren aus der heutigen Mannschaft der Hamburger Stefan Schröder (2 Tore) und Torsten Jansen (3) als Spieler beteiligt. Schröder hilft heute noch bei Bedarf in der von Jansen trainierten Zweitliga-Mannschaft aus.

Für die dritte Liga stellte der Handball Sportverein Hamburg in seinem Meister- und Aufstiegsjahr am 26. Dezember 2017 beim 36:24 (17:11)-Sieg über den VfL Fredenbeck mit 9.964 Zuschauern in der Barclaycard-Arena einen sensationellen Drittliga-Rekord auf. Bei dem Rekord waren ebenfalls Stefan Schröder (2 Tore) und Kevin Herbst (3) als Spieler, sowie Toto Jansen als Trainer, beteiligt.

Für Sonntag bleibt abzuwarten, in welche Höhe der Zweitliga-Zuschauer-Rekord getrieben wird und ob die magische Marke von 10.000 Zuschauern geknackt wird. Auf eines können sich die Zuschauer und Fans jedenfalls freuen, sie werden spannende 60 Minuten Handball geboten bekommen. Schließlich kommt eine Spitzenmannschaft der zweiten Liga, die erst durch vier Niederlagen in Folge aus den vorangegangenen Spielen, mit nunmehr 23:13 Punkten, aus der Spitzengruppe ausgeschieden ist und Platz 5 belegt. Die erste Essener Niederlage erfuhren sie übrigens an gleicher Stelle wie der HSV Hamburg am vergangenen Wochenende, beim TV Großwallstadt.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK