Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
27.12.2018, 08:55 Uhr  //  Handball

„Ersatzgeschwächt, aber charakterstark eine tolle Leistung gebracht“

„Ersatzgeschwächt, aber charakterstark eine tolle Leistung gebracht“
 Lobeca/Michael Raasch (Bild) mik (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Am 20. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga verlor der VfL Lübeck-Schwartau mit einer ersatzgeschwächten Truppe beim neuen Tabellenführer HBW Balingen-Weilstetten mit 22:25 (10:13). Die Jungs von Trainer Torge Greve zeigten aber noch einmal großen Einsatzwillen.

Das sah auch der Trainer so. Er sagte zu HL-SPORTS: „Die Mannschaft hat mit dem dezimierten Kader noch einmal bravourös gekämpft. Gestern ist kurzfristig auch noch Thees Glabisch ausgefallen, Jan Schult konnte auch nicht spielen. Somit hatten wir nur zehn einsatzfähige Feldspieler und zwei Torhüter. Dann gegen so ein Spitzenteam auswärts Paroli zu bieten, war klasse. Die Mannschaft hat bis auf Kleinigkeiten an der Sensation geschnuppert. Wir haben es letztendlich nicht ganz geschafft, weil wir es nicht mehr geschafft haben, dass Spiel in der zweiten Halbzeit so zu gestalten, dass wir den Ausgleich erzielen konnten. Trotzdem noch mal ein großes Lob an diese Truppe, die charakterstark wirklich nochmal alles rausgehauen hat, was drin war. Es hätte einer überdurchschnittlichen Leistung der Spieler bedurft, die da waren. Wir können erhobenen Hauptes in den Spiegel gucken und sind jetzt erst mal froh, dass eine Pause ist und wir hoffentlich am 10. Januar, wenn es weiter geht, wieder mehr Spieler zur Verfügung haben. Dass viele, die krank oder verletzt sind, dann wieder zurück kommen und wir mit einer guten Rückrunden-Vorbereitung wieder voll angreifen können, um noch ein paar Plätze in der Tabelle gut zu machen. Nochmal großes Lob an die Mannschaft, die gut ins Spiel kam, erste Halbzeit bis drei Minuten vor Schluss super gespielt, dann etwas den Faden verloren hat und dadurch bis zur Halbzeit einen Drei-Tore-Rückstand hinnehmen musste, den sie in der zweiten Halbzeit nicht mehr kompensieren konnte. “


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK