Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
31.12.2018, 08:59 Uhr  //  Fußball

„Alles hat seine Zeit“ – Bewegendes bei Lübecks Schiris

„Alles hat seine Zeit“ – Bewegendes bei Lübecks Schiris
 Drever (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Am vergangenen Freitag trafen sich die Lübecker Schiedsrichter zu ihrem Weihnachtslehrabend und gleichzeitigen Jahresausklang. Kreisschiedsrichterobmann Boris Hoffmann zeigte mit seinem Organisations-Team erneut, was man als Unparteiischer für einen hervorragenden Abend bekommen kann. Gäste wurden eingeladen und dazu gehörte Alexander Harkam, der österreichische UEFA-Schiri, der mit seinem Vortrag den Anwesenden einen neuen Einblick in das Leben rund um das Leder gab. Der Applaus am Ende war grandios. Auch Eddy Münch (Sicherheitsbeauftragter des Norddeutschen Fußball-Verbandes) wurde nach seiner Rede kräftig beklatscht.

Die Ehrungen waren ein weiterer Teil, den sich niemand entgehen lassen wollte. Dabei gab es gegen 22 Uhr eine große Überraschung. Für Ihr „Lebenswerk“ wurden Siggi Scheler und Holger Wohlers mit der höchsten Auszeichnung des Kreises bedacht. Über 150 anwesende Schiedsrichter und Gäste freuten sich mit den beiden. Dabei gaben sie ihren Abschied aus der Verbandstätigkeit bekannt. Scheler und Wohlers ziehen sich im kommenden Sommer aus dem aktiven Geschäft zurück. Wohlers sagte: „Alles hat seine Zeit.“

Über die Auszeichnung „Danke Schiri“ freuten sich in der Kategorie Frauen Sabrina Rbib, U50 Sebastian Boye und Ü50 Olaf Grote.

Bela Bendowski, Eric-Lasse Reschinski und Luca Sambill fahren zur U19-Champions Trophy nach Düsseldorf.

Auf 210 Jahre Schiedsrichterdasein brachten Wolfgang Griesbach (40 Jahre), Heiko Heuer (35 Jahre), Frank Horstmann (30 Jahre), Dr. Michael Mond (30 Jahre), Sedat Sirin (20 Jahre) und Dietmar Haehnke (55 Jahre), der aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend war.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK