Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.01.2019, 19:25 Uhr  //  Handball

WM 2019: Nach Feinschliff fiebert DHB-Team Eröffnungsspiel entgegen

WM 2019: Nach Feinschliff fiebert DHB-Team Eröffnungsspiel entgegen
 Lobeca/Claus Bergmann (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Berlin - Die deutsche Nationalmannschaft hat ihren letzten Lehrgang zur Feinabstimmung vor dem Start der 26. Handball-Weltmeisterschaft 2019 der Männer abgeschlossen. Dazu traf sich Bundestrainer Christian Prokop mit seinem 18-köpfigen Kader in Hamburg, um noch zwei Länderspiele zum Feinschliff zu absolvieren. Für Prokop gleichzeitig die finale Entscheidungsfindung für die endgültige Nominierung des 16er-Kaders, diesen gab er vor dem letzten Testspiel bekannt. Das DHB-Team gewann beide Testspiele und fiebert nun dem Eröffnungsspiel entgegen.

Das erste Testspiel fand am Freitag (4.1.) um 16.15 Uhr in Hannover gegen den EM-Sechsten Tschechien in Hannover statt, einer Mannschaft die sich nicht für die WM 2019 qualifizierte. Das deutsche Team gewann diese Partie mit 32:24 (17:13). Dabei waren die ersten zehn Minuten in beiden Halbzeiten, ganz besonders in der zweiten Hälfte, sehr zerfahren und von Ballverlusten geprägt. Die Pausenführung schmolz auf ein Tor zusammen, bevor die Umstellung auf eine 3:2:1-Deckung, sowie Silvio Heinevetter im Tor, die Wende einläutete und es zu einem deutlichen 32:24-Sieg kam.

Für Deutschland spielten gegen Tschechien:
Andreas Wolff, Silvio Heinevetter;
Uwe Gensheimer (10/2), Steffen Fäth, Jannik Kohlbacher und Hendrik Pekeler (je 3), Matthias Musche, Martin Strobel und Steffen Weinhold (je 2), Fabian Böhm, Paul Drux, Patrick Groetzki, Finn Lemke, Franz Semper, Fabian Wiede und Patrick Wiencek (je 1), Tim Suton und Tobias Reichmann.

Vor dem letzten Testspiel der deutschen Nationalmannschaft, heute um 14 Uhr in Kiel gegen Argentinien, gab Bundestrainer Prokop bekannt, dass Tim Suton (TBV Lemgo Lippe) und Tobias Reichmann (MT Melsungen) nicht zum endgültigen 16er-Kader der WM 2019 gehören und die Heimreise antraten.

Der heutige Gegner spielt bei der am 10. Januar beginnenden 26. Handball-Weltmeisterschaft 2019 in der Gruppe D in Kopenhagen. Mit einer guten und beweglichen Abwehrleistung erspielte sich das DHB-Team einen Halbzeitvorsprung von 9:6. Im Angriff taten sich die Prokop-Schützlinge gegen die offensive Deckung der Südamerikaner schwer. Es fehlte der Druck in die Tiefe sowie die Feinabstimmung, was zu Fehlpässen führte. Unvorbereitete Abschlüsse nutzte der Gast zu einfachen Toren. Nach dem 5:6 (20.) ließ die Hintermannschaft des Gastgebers allerdings keinen Treffer mehr zu und den Deutschen gelang mit vier Treffern in Folge die 9:6-Halbzeitführung.

Nach Wiederbeginn stellte die offensiver ausgerichtete Abwehr der deutschen Nationalmannschaft die argentinischen Angreifer weiter vor Probleme und provozierte dort Fehler. Mit dem 15:7 (41.) durch den Haupttorschützen Uwe Gensheimer (8 Tore) per Gegenstoß war der letzte Widerstand gebrochen. Im Angriff passte es besser und das DHB-Team spielte konsequent zu Ende und siegte mit 28:13 deutlich gegen ein schwaches Argentinien.

Den letzten Test gegen Argentinien bestritt bereits das endgültige 16er-Aufgebot des DHB:
Andreas Wolff, Silvio Heinevetter;
Uwe Gensheimer (8/6), Finn Lemke, Patrick Wiencek (1), Fabian Wiede (1), Hendrik Pekeler (3), Steffen Weinhold (1), Martin Strobel (2), Steffen Fäth (3), Patrick Groetzki (1), Franz Semper (2), Matthias Musche (1), Fabian Böhm (2), Jannik Kohlbacher (1), Paul Drux (2)

Am Dienstag (8.1.) geht es für die DHB-Auswahl nach Berlin an den Austragungsort der Vorrunde, wo am 10. Januar um 18.15 Uhr in der Mercedes-Benz-Arena gegen Korea, den Dritten der Asienmeisterschaften 2018, das Eröffnungsspiel der 26. Handball-Weltmeisterschaft 2019 stattfindet.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK