Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.01.2019, 10:28 Uhr  //  Tischtennis

Etwas überfordert: Geißböcke einfach zu stark für den SVS

Etwas überfordert: Geißböcke einfach zu stark für den SVS
 SR (Bild) SR (Text) // www.hlsports.de


Siek - Gegen den Titelaspiranten der 3. Bundesliga Nord, den 1. FC Köln, musste der SV Siek sich am Sonntag nicht ganz unerwartet sehr deutlich geschlagen geben. Ohne das etatmäßige obere Paarkreuz (Lamadrid und Nad Nemedi) hieß es aus Sicht der Stormarner 0:6.

Die rund 150 lautstarken Zuschauer bekamen trotzdem gute Ballwechsel zu sehen. Allerdings nahm das „Unheil" schon nach den Doppeln seinen Lauf. Dort führten die favorisierten Gäste bereits mit 2:0. Wang/Cords unterlagen dabei Wehking/Helbing mit 1:3, während sich die starken Ersatzleute Till Rahberger und Lenn Laubach nach Kräften wehrten und den Kölnern Kosowski/Malessa einen beherzten Kampf lieferten, am Ende aber auch mit 1:3 unterlagen.

Mit Niederlagen ging es auch weiter. Spielertrainer Wang Yansheng verlor im Linkshänderduell Lennart Wehking mit 1:3, konnte nur im zweiten Satz glänzen. Am Nebentisch erging es Daniel Cords mit dem 0:3 gegen einen sicher agierenden Gianluca Walther auch nicht besser. Beachtlich schlugen sich danach sowohl Till Rahberger, als auch Lenn Laubach (Foto) gegen Robin Malessa beziehungsweise Björn Helbing. Ein Satzgewinn war den beiden couragiert auftretenden Sieker Eigengewächsen aber nicht vergönnt.

Weiter geht es nun für den SVS Ende Januar mit dem Heimspiel gegen den TTC Ruhrstadt Herne.

 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK