Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.01.2019, 22:31 Uhr  //  Handball

WM 2019: DHB-Team gibt sich keine Blöße im Eröffnungsspiel

WM 2019: DHB-Team gibt sich keine Blöße im Eröffnungsspiel
 Lobeca/Claus Bergmann (Bild) kbi (Text) // www.hlsports.de


Berlin – Im Eröffnungsspiel der 26. Handball-Weltmeisterschaft 2019 der Männer hat die deutsche Nationalmannschaft in der Berliner Mercedes-Benz-Arena vor 13.500 Zuschauern den Außenseiter, das vereinte Korea, mit 30:19 (17:10) in die Schranken gewiesen und wurde ihrer Favoritenrolle gerecht.

Nach Anfangsschwierigkeiten kam die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop besser ins Spiel und setzte sich ab der 15. Minute kontinuierlich bis zur 17:10-Pausenführung ab. Auch in der zweiten Halbzeit baute das DHB-Team seinen Vorsprung gegen die leicht überforderten Koreaner weiter auf 26:12 (44.)aus. Am Ende bekamen alle Spieler von Prokop Spielanteile, was den Spielfluss ein wenig beeinträchtigte. Trotz in der Endphase vieler vergebener Chancen gab es ein standesgemäßes 30:19.

Die Koreaner hatten den ersten Angriff und versenkten gleich den ersten Ball zur 1:0-Führung, was ihr einzige des Spiels blieb. Patrick Wiencek glich im Gegenzug über den Kreis aus. Anschließend entwickelte sich ein variables Abwehrspiel der Deutschen. Sie wechselten häufig zwischen einer 6:0- und einer 3:2:1-Abwehr und stellten Korea vor immer wieder neue Aufgaben. Beim 2:6 (9.) griff Koreas Trainer erstmals zur grünen Karte.

Die Asiaten kamen besser ins Spiel, auch durch eine doppelte Überzahl begünstigt, und hielten das Spiel bis zum 6:8 (15.) offen. Das deutsche Team tat sich teilweise im Positionsgriff schwer, außerdem stand Torhüter Park Jaeyong seinem Gegenüber Andreas Wolff in nichts nach und machte den Angreifern das Leben schwer.

Drei schnelle Tore durch Uwe Gensheimer und Hendrik Pekeler brachte Deutschland mit 11:6 (18.) in Front und der Bann war gebrochen. Trotz erneute Zeitstrafen baute das Prokop-Team die Führung bist zur Halbzeit auf 17:10 aus.

Nach Wiederbeginn hatte die deutsche Mannschaft ihre beste Phase, die Abwehr arbeitete beweglich und erneut variantenreich und Wolff im Tor hielt was zu halten war, darunter seinen zweiten Siebenmeter. So zog die DHB-Auswahl Tor um Tor davon und hatte beim 20:10 (34.) bereits frühzeitig einen Zehn-Tore-Vorsprung erarbeitet. Bundestrainer Prokop gab nun allen Spielern seine Spielanteile.

Nach dem 26:12 (44.) experimentierte Prokop weiter in der Angriffsformation, was für einen kleinen Bruch in der Durchschlagskraft sorgte. Es kam zu einigen Fehlern und unkontrollierten Abschlüssen, wobei sich Koreas Torhüter Jaeyong immer wieder gut in Szene setzte und so manchen freien Ball wegfischte. Der nie gefährdete 30:19-Erfolg im Eröffnungsspiel bedeutet einen guten Start in die WM 2019.

Torschützen für das DHB-Team:
Uwe Gensheimer (7/3), Hendrik Pekeler, Steffen Fäth und Jannik Kohlbacher (je 4), Matthias Musche (3), Patrick Wiencek und Patrick Groetzki (je 2), Steffen Weinhold, Franz Semper, Fabian Böhm und Paul Drux (je 1)

Auch der zweite Gastgeber Dänemark hat in der Kopenhagener Royal-Arena sein Eröffnungsspiel gegen den Außenseiter Chile klar mit 39:16 (22:4) gewonnen und wurde somit seiner Favoritenrolle gerecht.

Der erste Spieltag wird morgen (11.1.) in allen Gruppen abgeschlossen.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK